Odas Inspirationen

Aus OPwiki

(Weitergeleitet von Wissenswertes)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Wissneswertes mit schriftzug2.png

Hier findet ihr Informationen über die Herkunft und Inspiration für Charaktere, Orte und allerlei anderer Dinge rund um die Welt von One Piece. Da die wenigsten Fans die hier aufgelisteten Hintergrundinformationen kennen, sind wir besonders stolz euch diese Abteilung bieten zu können.

Inhaltsverzeichnis

Bekannte Fakten

Inspiration für den Manga

Son Goku, Odas Vorbild für Monkey D. Ruffy
  • Eiichiro Oda führt seine Begeisterung für Piraten unter anderem auf die Anime-Serie "Wickie und die starken Männer zurück", die er als Kind gesehen hat.
  • Laut einem Interview mit der Zeitschrift Shōnen Jump USA hat sich Oda bei One Piece u. a. vom Zeichenstil der US-Cartoon-Serie "Tom und Jerry" inspirieren lassen.
  • Beim Handlungsaufbau wiederum diente die Manga-Serie Dragon Ball des Zeichners Akira Toriyama als Vorbild. Ebendiese zieht sich in Anleihen für seine Charaktere immer wieder durch die gesamte Handlung.
  • Oda ist ein Fan alter, japanischer Filme, speziell derer zum Thema Samurai oder Yakuza. Schauspieler oder Figuren aus ebensolchen Klassikern sind daher immer wieder Namensgeber für One Piece-Charaktere.
  • Ebenso greift Oda immer wieder auf Designs von Mangas, Animes oder auch Spielen der 80er und 90er Jahre zurück, welche ihn seiner eigenen Kindheit prägten. Dabei ist auffalend häufig das Mecha-Genre vertreten. Ebenso wurden bereits mehrfach Kartenspiele, sowie deren Werte und Farben als Themen seiner Nomenklatur genutzt.
  • Aus dem Bereich der westlichen Pop-Kultur hat sich Oda via FPS als Fan von Tim Burton und Quentin Tarantino geoutet.
  • Sehr häufige Grundlage für Eiichiro Oda ist die japanische Folklore und Mythologie, sowie die Geschichte des feudalen Japans.
  • Bereits mehrfach gab Oda Referenzen an den Wrestling-Sport.
Hinweis:
  • Die folgenden Inspirationen beruhen teilweise auf Spekulation. Somit können wir nicht für die Richtigkeit der Inhalte garantieren, trotzdem wünscht euch das OPwiki viel Spaß mit den gesammelten Daten.


Inspirationen für Schauplätze

Alabasta
Alabasta erinnert stark an Ägypten. Neben den beiden Schutzgöttern Alabastas Peruh und Chaka, die an Anubis und Horus angelehnt sind, wird das auch an der Königsfamilie Alabastas, den Nefeltaris deutlich, denn König Kobras Bart war auch in ansteckbarer Version ein Herrschaftssymbol der Pharaonen und eine ägyptische Königsfamilie, die es tatsächlich gegeben hat, trug den Namen Nefelkare. Aber auch das Wüstenland mit dem großen Fluss, der sich durch Alabasta zieht, ist angelehnt an die Sahara und den Nil. Dazu kommt der Neu-Ägyptische/Arabische Wüstenbekleidung nachempfundene Kleidungsstil der Bewohner Alabastas. Die im Alabasta Arc auftauchenden Bananenkrokodile sollen wohl an die im antiken Ägypten als heilig verehrten Krokodile anspielen. Selbst die Rebellion, die von Sir Crocodile zu einem Putschversuch genutzt wurde, könnte man als Anspielung an die häufigen Bürgerkriege in arabischen bzw. orientalischen Ländern sehen.
Königspalast von Arbana
Der Königspalast von Arbana ist an die Beyazıt-Moschee in Istanbul angelehnt. Das wird deutlich an den charakteristischen Kuppeln des Palastes und der Moschee. Vor allem da dies eine sehr bekannte Moschee ist, kann man darauf spekulieren, dass die sehr ähnliche Architektur nicht nur in Odas Kopf entstanden ist.
Rainbase

Rainbase ist stark angelehnt an Las Vegas, besonders hervorgehoben wird es durch das Hauptquartier von Sir Crocodile, denn dieses entspricht fast exakt dem Luxor Casinohotel. Diese Kombination von Glücksspiel, Extravaganz, Luxus und der kargen, tödlichen Wüste ist wohl nur mit Las Vegas zu vergleichen. Selbst das Personal des Casinos hat deutliche Kennzeichen, die die Verbindung nochmals unterstreichen. Zudem ist die Rainbase reich an Wasser und Menschen, mitten in der Wüste wohlgemerkt. Der Hoover-Damm unweit von Las Vegas erinnert auch an das riesige Becken der Bananenkrokodile. Den krönenden Abschluss bildet der Spitzname Rainbase, nämlich "Stadt der Träume".

Spiders Café
Spiders Café ist dem "Bagdad Cafe" aus dem Film „Out of Rosenheim“ entlehnt. Oda hat das "Spiders Café" fast identisch nach dieser Vorlage gestaltet. Spiders Café liegt zudem mitten in der Wüste und der Name "Bagdad" suggeriert schon eine heiße Wüste. Das alles ist aber sehr vage.
Banaro
Die Häuser und die Architektur von Banaro erinnern an eine klassische Wildweststadt. So sind die Häuser alle aus dünnem Holz, das leicht in die Brüche geht. Außerdem fehlen oft richtige Türen, die anscheinend das Wildwest-Bild abrunden sollen. So sind die Einwohner aber auch nicht frei von dem Eindruck des Wilden Westens, denn diese haben alle Cowboy-Stiefel sowie Cowboyhüte auf.
Bowin Archipel

Die Insel erinnert stark an eine Insel aus dem Buch Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, welches auch in Japan erschienen ist. Auch hier schafft es eine Insel mit verschiedensten Leckereien ihre Opfer derart zu mästen, dass sie, wenn sie von der Insel verschluckt werden, eine reichhaltige und nährstoffreiche Nahrung darstellen.

Dress Rosa/Acacia

Die Insel Dress Rosa, speziell die Stadt Acacia, scheint Anleihen an der spanischen Kultur zu nehmen. So tragen die Damen Kostüme, die dem Flamenco zuzuordnen sind. Ergänzend ist das Design stark an Park Güell, lokalisiert in Barcelona, Spanien, orientiert. Teilweise wurde dieses exakt übernommen.

Drumms Königsschloss

Das Königsschloss von Drumm erinnert an das bayrische Schloss Neuschwanstein, besonders gekennzeichnet ist dies, durch die für Neuschwanstein typischen Türme im Drumm-Schloss. Aber auch die wunderschöne Schneelandschaft, in der sich Neuschwanstein im Winter befindet, war wohl gut geeignet für das Design von Wapols Schloss.

Florian Dreieck
Sowohl dem Florian Dreieck als auch dem Bermuda-Dreieck wird nachgesagt Schiffe auf mysteriöse Weise verschwinden zu lassen. Des Weiteren ranken sich viele Mythen und Seemannsgeschichten um das Bermuda-Dreieck. Ähnlich ergeht es auch dem Florian Dreieck, dessen Name allein schon der Strohhut-Bande das Blut in den Adern gefrieren lässt. Florida, einer der Eckpunkte im Bermuda-Dreieck, klingt dem Namen Florian Triangel sehr ähnlich.
Giant Jack
Der Name "Giant Jack" leitet sich vom Märchen: "Jack and the Beanstalk" oder zu Deutsch: "Jack und die Bohnenranke" ab. Der Protagonist Jack gelangt über die riesige Ranke in den Himmel, dort findet er das Schloss eines Riesen. Enels Gottespalast ist dabei vergleichbar mit dem Schloss des Riesen.
Gray Terminal
Wie Oda in der FPS zu Band 62 bestätigt, basiert das Gray Terminal, auf dem Ruffy, Sabo und Ace viel Zeit ihrer Jugend verbracht haben, auf dem Smokey Mountain auf Manila, Philippinen. Auch hierbei handelt es sich um einen gigantischen Schrottplatz, auf und von dem tausende Menschen leben.
Jaya/Upper Yard
Jaya/Amerika ist ein umkämpftes Land/Kontinent, aufgrund der Rohstoffe (in OP Vearth/Gold von Shandora). Die Ureinwohner werden vertrieben und in Reservate gesteckt, dabei übernehmen die Menschen mit Flügeln die Rolle der Europäer, diese Analogie zeigen die Sky Island Bewohner auch durch die Besetzung des Upper Yards in Namen Gottes. Zudem versuchen die Ureinwohner erfolglos ihr Land zurückzuerobern, was an die Lage der indigenen Bevölkerung Amerikas anspielt. Der Opferkult der Shandia und Shandoras Stufenpyramiden weisen auf Azteken hin.
Krokus' Insel


Krokus' Insel mit dem kleinen Haus, der Palme und dem Liegestuhl erinnert an Muten Roshis berühmte Kame Insel. Dass der einzige Bewohner ein alter Mann ist, lässt diese Inspiration doch sehr wahrscheinlich aussehen.

Kuraigana
Die Hügel auf Kuraigana weisen eine Ähnlichkeit mit denen aus Tim Burtons Nightmare Before Christmas auf. Jener Film zählt außerdem zu Odas Lieblingsfilmen.
Laws U-Boot – Die Polar Tang
Laws U-Boot, also das Schiff der Heart-Piratenbande, sieht dem U-Boot vom Cover des Albums Yellow Submarine der Beatles sehr ähnlich, sowohl von der Form als auch in der Farbe Gelb.
Der Leere Thron
Der in Mary Joa stehende Leere Thron könnte vom Eisernen Thron aus Game of Thrones (Das Lied von Eis und Feuer) inspiriert worden sein. Neben einem ähnlichen Titel stehen beide sinnbildlich für eine Autorität über mehrere Königreiche und weisen ein ähnliches Erkennungsmerkmal auf, welches in beiden Fällen auf Schwertern basiert. Während vor dem Leeren Thron 20 Waffen, hauptsächlich Schwerter, im Boden stecken, soll der Eiserne Thron laut Buchvorlage aus 1.000 Schwertern und Messern errichtet worden sein.
Loguetown
Loguetown ist im Baustil von Florenz gehalten, besonders deutlich wird es darin, dass man die Kuppel des Florentiner Doms und das unvollendete Duomo Nuovo in Band 11 auf den Seiten 116 und 148 bestaunen kann. Loguetown war die erste Stadt in One Piece, die eine sehr charakteristische und zugleich sehr reale Architektur vorwies.
Mary Joa
Mary Joa kann an das französische Schloss Chambord angelehnt sein, verdeutlicht wird dies durch die charakteristische Front, diese wurde von Oda fast 1 zu 1 übernommen. Dabei sind auch die mittelalterlich anmutenden Wächter der 5 Weisen ein Querverweis an die europäische Kultur und besonders ihren meist aus dem Mittelalter entstandenen Burgen, die dann zu prächtigen Schlössern ausgebaut wurden.
Orange
Laut Rurubu ist die Stadt Orange auf der Orgel-Insel an der deutschen Stadt Rothenburg ob der Tauber angelehnt. Erkennbar ist dies an dem Baustil der Häuser und an der Straße.
Shandora
Shandora weist Ähnlichkeiten zur Maya-Stadt Tikal auf, besonders die Stufenpyramide im Zentrum Shandoras ist ein Indiz dafür. Das heruntergekommene Shandora erinnert an zerfallene Maya-Tempel in der Chiapas Region in Mexiko.
Thriller Friedhof
Der Thriller Friedhof ist eine deutliche Anspielung auf die berühmte Szene aus dem Thriller-Musikvideo von Michael Jackson.
Thriller Wald
Der Thriller Wald erinnert mit seinen Wesen stark an Märchen wie "Alice im Wunderland" (Zombiekatze = Grinsekatze) und "Der Zauberer von Oz" (Zombiebäume = sprechende Bäume)
Tobiuo Riders Stützpunkt
Die FFR Unterkunft erinnert an das schwimmende Gerüst im Film “Waterworld“, besonders deutlich wird dies durch die runde Form und dem ähnlichen Baustil. Außerdem ist das Gesetz wohl zweitrangig in beiden Versionen, was mit den Tobiuo Riders eindrucksvoll von Oda bestätigt wird, im Film "Waterworld" ist das Gerüst häufig Opfer von Räuberangriffen.
Wa no Kuni

Basierend auf allem, was bisher über das Land der Samurai Wa no Kuni bekannt ist, scheint dieses Reich an Japan selbst angelehnt zu sein. Begriffe wie Samurai oder Shogun lassen dabei das feudale Japan der Edo-Zeit (1603 - 1868) als Vorlage wahrscheinlich wirken. So waren auch in dieser Zeit die Macht von Kaiser und Fürsten stark eingeschränkt und die de facto-Herrschaft lag eher in den Händen des militärischen Führers, des Shoguns. Dies wiederum bedingte, dass der Kriegeradel, die Samurai, einen sehr hohen Stellenwert innerhalb der Gesellschaft innehatten und einige Privilegien genossen. Zudem war die Edo-Zeit durch eine fast komplette wirtschaftliche Abschottung nach außen gekennzeichnet. Somit gleicht diese Zeit sowohl dem Sturz Kouzuki Odens durch seinen Shogun, als auch der vollkommenen Isolierung Wa no Kunis durch die 100-Bestien-Piratenbande.

Rasetsu-Gefängnis / Oihagi-Brücke

Zwei Beispiele für Orte innerhalb Wa no Kunis, welche an die Realität des alten Japans angelehnt sein könnten, sind das Gefängnis im Rasetsu-Distrikt der Hauptstadt von Wa no Kuni sowie die Oihagi-Brücke im nördlichen Teil der Insel, Ringo.
Erstere erinnert äußerlich stark an die sogenannten Harimise – Ausstellungsräume hinter Gitterstäben, in welchen sich dereinst Prostituierte ihren Freiern präsentieren mussten.
Letztere wiederum scheint eine klare Anspielung auf die Gojo-Brücke zu sein, auf welcher der Folklore nach der Kriegermönch Musashibo Benkei einen legendären Kampf gegen den Feldherrn Minamoto no Yoshitsune geführt haben soll. Ebendieser Benkei scheint die Vorlage für Gyukimaru zu sein (siehe weiter unten), welcher wiederum sein Duell mit Zorro auf der Oihagi-Brücke austrug.

Ebisu / Rasetsu-Distrikt / Enma-Schrein

Doch auch weitere Örtlichkeiten des Reiches von Wa no Kuni nehmen Anleihen in der japanischen Mythologie. So handelt es sich bei dem Namen Ebisu, einem Vorort der Blumenhauptstadt, um den Glücksgott der Fischer im Shintoismus. Ebenso ist der bereits erwähnte Name Rasetsu gleichwohl die japanische Benennung des indischen Dämons Rakshasa. Schließlich ist Enma, Name eines Schreins im Gebiet von Hakumai, der daoistische Gott des Todes und Herrscher über das Jenseits.

Amigasa

Ein ebenfalls traditionell japanischer Gegenstand ist der sogenannte Kasa, ein einfacher Hut, der aus verschiedenen Materialien gefertigt sein kann, so z. B. Metall, Leder oder Holz. Besteht er jedoch aus Stroh, so nennt man ihn Amigasa, seines Zeichens damit wiederum Namensgeber für das Heimatdorf von O-Tama.

Water Seven

Water Seven erinnert an Venedig, aufgrund der sich durch die Stadt ziehenden Wasserkanäle. Auch der italienische Baustil der Neuzeit, in dem Water Seven gehalten ist, weist darauf hin. Zu guter Letzt ist die Aqua Laguna eine Abwandlung der venedischen Acqua Alta. Von der Stadtplanung und der geografischen Bedingungen her erinnert Water Seven an Mont-Saint-Michel, allerdings hat Oda wie schon gesagt die Architektur der französischen Stadt nicht übernommen, denn Mont-Saint-Michel ist im Gegensatz zu Water Seven im gotischen Stil gehalten.

Whiskey Peak
Die Häuser der Agenten der Baroque-Firma in Whiskey Peak scheinen den Lehmhäusern einiger Indianer aus Südamerika nachempfunden zu sein.
Whole Cake
Die Inspiration für Whole Cake Island bzw. ganz Totland, sowie einige der dortigen Schauplätze, wie Cacao, den Wundersamen Wald oder den Fluss Apricokko scheinen eine Mischung aus verschiedenen bekannten Kinderbüchern und Märchen zu sein. So erinnern die vielen Gebäude aus Schokolade und anderen Süßigkeiten auf Whole Cake oder auch Cacao z. B. an das Lebkuchenhaus der Hexe aus "Hänsel und Gretel". Des Weiteren scheint der Wundersame Wald mit seinen vielen skurrilen Geschöpfen und humanoiden Tieren eine Anlehnung an "Alice im Wunderland" zu sein. Ebenso finden sich viele lebendige Alltagsgegenstände im Schloss von Charlotte Linlin, was den sprechenden Haushaltsgegenständen aus "Die Schöne und das Biest" gleicht. Der Fluss aus Saft wiederum könnte eine Anspielung an den Schokoladenfluss aus "Charlie und die Schokoladenfabrik" sein.
Zou
Wie Eiichiro Oda in der FPS zu Band 83 durch das Bekanntgeben von Zounishas Spezies bestätigte, dienten als Vorlagen für die Insel Zou, welche das Königreich Mokomo auf dem Rücken eines riesigen Elefanten darstellt, die Gemälde des spanischen Künstlers Salvador Dali. Dieser hatte Zeit seines Schaffens mehrere Bilder veröffentlicht, auf welchen Elefanten mit extrem langen und dünnen Beinen zu sehen waren und auf deren Rücken sich Gebäude befanden.

Inspirationen für Personen

Akainu alias Sakazuki

Was auffällig ist, ist die Tatsache, dass alle Admiräle bislang auch reale Ebenbilder haben, an deren Aussehen sie erinnern. In Akainus Fall ist dies der japanische Schauspieler Bunta Sugawara. Dieser hat genau wie der Admiral mit Blumen tätowierte Schultern. Dieses Muster sogar auf dem kompletten Rücken. In den meisten seiner Filme spielt er grausame und gnadenlose Charaktere. Im Film "Machinegun Dragon" spielte er einen blutrünstigen Yakuza und trug einen komplett roten Anzug.

Aokiji alias Kuzan

Aokiji ähnelt wie auch Kizaru und Akainu einem japanischen Schauspieler. In seinem Fall ist dies Yusaku Matsuda. Dieser spielte im Film Tantei Monogatari den Charakter Shuichi Tsujiyama, der eine ähnliche Frisur, einen passenden Anzug und eine Schlafmaske im Stile Aokijis besitzt.

Basil Hawkins

Basil sieht dem Schlagzeuger der Band "Slipknot" äußerst ähnlich. Allen voran Basils langen Haare in Kombination mit den charakteristischen Tattoos über den Augen.

Baskerville

Richter Baskerville erinnert vom Aussehen und seinen Charaktereigenschaften her sehr stark an den dreiköpfigen Ritter aus Die Ritter der Kokosnuß von Monty Python. Der Ritter agiert in diesem Film als Wächter der dunklen Wälder von Juin und richtet über all jene, die passieren wollen.

In beiden Fällen ist es so, dass sich die Köpfe zuerst uneinig über die Bestrafung sind und sich streiten. Während Bas, der rechte Kopf, in One Piece dazu neigt Angeklagte sofort mit aller Härte bestrafen zu wollen, ist Kerville, der linke Kopf, wesentlich milder und fordert meist die Freilassung. Center Freeway vertritt den Mittelweg. Letztendlich war es jedoch so, dass man sich auf die Todesstrafe einigte. Dieses widersprüchliche Verhalten zeigt auch der dreiköpfige Ritter.

Big Moms Piratenbande
Wie viele Orte innerhalb Charlotte Linlins Reich auch, so scheinen ebenfalls viele Mitglieder ihrer Piratenbande an Figuren verschiedener Kinderbücher und Volksmärchen angelehnt zu sein, allem voran Alice im Wunderland. Diese Anlehnung an diverse Geschichten und Erzählungen unterstreicht u. a. auch die Fähigkeit Mont d'Ors, welcher eine Art Bücherwelt erschaffen kann.
Amande
Die Schwertkämpferin Charlotte Amande hat einen auffällig langen Hals. Eine Darstellung von Alice mit einem langen Genick findet sich auch in den Geschichten von Lewis Carroll.
Bobbin

Bobbins markantes, sehr breites Grinsen scheint eine klare Anspielung an die Grinsekatze aus Alice im Wunderland zu sein.

Brûlée

Charlotte Brûlées Abneigung gegen hübsche Frauen sowie der Einsatz von Spiegeln mittels ihrer Teufelskräfte erinnern stark an die Böse Königin aus "Schneewittchen".

Dolce & Dragée
Die Brüder Charlotte Dolce und Charlotte Dragée haben äußerlich eine starke Ähnlichkeit zu Tweedle Dee und Tweedle Dum aus Alice im Wunderland.
Mont d'Or
Charlotte Mont d'Or hat durch seinen Zylinder und die struppigen Haare durchaus Gemeinsamkeiten mit dem Hutmacher aus Alice im Wunderland.
Pekoms & Tamago
Pekoms und Tamago sind als Kämpfer für Big Mom bereits mehrfach als Team unterwegs gewesen. Die Teufelskraft von Ersterem, sich in eine (falsche) Schildkröte zu verwandeln, erinnert dabei an die Mock Turtle aus Alice im Wunderland. Gleichzeitig handelt es sich bei Pekoms allerdings um einen Löwen-Mink, was ein Hinweis auf den Bandersnatch aus genanntem Buch sein könnte. Dieser ist in verschiedenen Illustrationen zudem gemeinsam mit dem Jubjub-Vogel zu sehen, welcher durch seinen Hut und die langen Beine an Tamago erinnert. Zu guter Letzt hat Tamagos eiförmiger Körper aber natürlich auch starke Ähnlichkeit mit Lewis Carrolls Humpty Dumpty.
Perospero
Charlotte Perosperos Eigenschaft, "einzigartige Süßigkeiten" zu produzieren, ähnelt der Arbeit von Willy Wonka aus Charlie und die Schokoladenfabrik.
Randolph & Streusen
Randolph ist ein Homie und somit ein nicht menschliches Wesen, welches nur durch Big Moms Teufelskräfte humanisiert wurde. Als nun menschlicher, auf zwei Beinen laufender Hase erinnert er dadurch an das Weiße Kaninchen aus Alice im Wunderland.

Dieses wiederum wird für gewöhnlich mit einer Taschenuhr dargestellt, da es immer in Eile ist. Eine solche Taschenuhr findet sich auch an der Hose Streusens.

Daifuku und Rabiyan
Eine klassische, arabische Märchensammlung sind die Geschichten aus 1001 Nacht, welche in der westlichen Welt vor allem durch die Figuren Ali Baba sowie Aladin bekannt sind. Letzterer ist dabei im Besitz einer magischen Lampe, aus welcher er einen Dschinn beschwören kann, der ihm Wünsche erfüllt. Dieses Thema greift die Teufelskraft Charlotte Daifukus auf.

Eine ebenfalls klassische, mythische Figur aus diesen Erzählungen ist der magische fliegende Teppich. Ein ebensolcher findet sich in Totland in Form von Rabiyan.

Homies von Wa no Kuni
Während ihres Aufenthaltes auf Wa no Kuni erschuf Big Mom eine ganze Reihe an neuen Homies. Diese entlehnen sich flächendeckend aus Dämonen der japanischen Folklore. So sind u. A. der Kasa-obake (Schirm-Geist), der Chochin-obake (Laternen-Geist), der Bake-zori (Geister-Sandale), der Biwa-bokuboku (menschliche Laute), der Shami-chourou (Erfahrenes Shamisen), der Ittan-momen (gehendes Tuch), sowie der Hinnagami (Puppen-Gott) zu sehen.
Black
Käpt'n Black weist erstaunliche Ähnlichkeiten mit dem Killer Kevin aus Frank Millers Comic Sin City auf. Beide kämpfen mit langen Krallen (in Kevins Fall seine Fingernägel) auf eine extrem schnelle und lautlose Weise. Außerdem haben Sie ähnliche Frisuren und einen ähnlichen Kleidungsstil, sowie runde Brillen, welche sie oft zurechtrücken müssen. Hinzu kommt der skrupellose und sadistische Charakter. Ob Oda sich wirklich von der Graphic Novel inspirieren ließ, ist ungewiss, da Sin City vor der Kino-Verfilmung außerhalb der USA weniger bekannt war.
Black Marias Untergebene
Unter Black Marias Untergebenen befinden sich gleich mehrere, die mittels ihrer Smile-Teufelskräfte zu Geschöpfen geworden sind, welche deutliche Anleihen an die japanische Mythologie aufzeigen. So stellen sie u. A. eine Rokurokubi (Dreh- und Wendehals), eine Nure-onna (Nasse Frau), eine Shitanaga Uba (Langzüngige, alte Frau), eine Ame-onna (Regenfrau), eine Takaonna (Große Frau), sowie eine Shikome (Hässliche Frau) dar.
Blue Gorillas
Die Blugoris erinnern in vielerlei Hinsicht an die Dementoren aus den bekannten Harry Potter-Büchern sowie -Filmen. Auch diese waren als Wachtruppen im größten, sichersten und bekanntesten Gefängnis der Welt, Askaban, eingesetzt und galten als extrem mächtig, kaltblütig und gnadenlos. Zudem trugen sie schwarze Gewänder und schienen ein skelettartiges Äußeres zu besitzen. Auch die blaue "Haut" der Blue Gorillas wirkt wie ein Mantel und ihr "Gesicht" stellt einen schwarzen Totenschädel dar.
Brook

Brook weist große Ähnlichkeiten zu der Figur Jack Skellington aus dem Film "Nightmare Before Christmas" auf. Beide sind "lebende" Skelette, die einen Anzug bevorzugen und auch gerne singen. Sowohl der Film als auch die Thriller-Bark Arc haben Halloween als Thematik. Des Weiteren gleicht die Szene, in der Brook im Mondschein auf die Thousand Sunny schaut, der Szene aus dem Film, wo Jack bei Mondschein auf einem Berg steht. Eiichiro Oda ist großer Fan des Filmes.
Außerdem könnte er an den Musiker und Gitarristen Slash der Band Guns N’ Roses angelehnt sein. Beruf, Frisur und besonders der Zylinder lassen diese Vermutung zu.
Brooks Ursprung könnte auch auf eine Szene aus Odas Lieblingsmanga Dragon Ball zurückzuführen sein. Nachdem Krillin das erste Mal gestorben ist, unterhalten sich seine Freunde darüber, dass sie ihn in einem Jahr wieder lebendig machen wollen. Jedoch würde er dann als lebendiges Skelett auf die Erde zurückkommen, da sein Körper in dieser Zeit verwesen würde.

Caesar Crown

Caesar Crowns Name, der auch als Caesar Clown romanisiert werden kann, und seine physiognomische Erscheinung sind anscheinend eine Anspielung auf Cesar Romero, welcher in der Classic-Batman-TV-Serie aus den 60ern den Joker spielte.

Carrot
Carrot ist ein Hasen-Mink von Zou. Als Mink besitzt sie die Fähigkeit, sich in einen sogenannten Su Long zu verwandeln, wenn sie direkt in das Licht eines Vollmondes sieht. Dabei war sie die Erste ihrer Rasse, die diese Fähigkeit offenbarte. Eine Verbindung zwischen Hase und Mond gibt es auch in der japanischen Mythologie in Form des sogenannten "Mondhasen" (jap. 月の兎, Tsuki no Usagi). So sieht der japanische Volksglaube in den Formen der verschiedenen Mondkrater, welche besonders bei Vollmond gut zu erkennen sind, einen Hasen mit einem Stampfbottich.

Gemäß Überlieferung befindet sich in ebendiesem Stampfbottich Mochiteig. Innerhalb der Handlung um Carrots Aufenthalt in Totland spielt gleichwohl ebenfalls Mochi, in Form von Charlotte Katakuris Teufelskraft, eine entscheidende Rolle.

Su Long
Ein Su Long ist die Form, in welche sich jeder Mink verwandeln kann, wenn er direkt in das Licht eines Vollmondes blickt. Der Su Long zeichnet sich durch eine enorme Steigerung von Kraft und Geschwindigkeit aus, sowie durch ein sehr aggressives und zerstörerisches Auftreten. Die Verwandlung der Minks bei Vollmond erinnert stark an die Fähigkeit der Saiyajins aus Akira Toriyamas Dragon Ball, seines Zeichens häufiger Vorlagengeber für Dragon Ball-Fan Oda, sich in einen sogenannten Weraffen zu verwandeln. Dabei verändern die Saiyajins bei Vollmond ihr Äußeres zu einem Riesenaffen, welcher eine extreme Körperkraft und Zerstörungswut an den Tag legt. Eine weitere Verbindung der beiden Verwandlungen ist, dass Saiyajins den Weraffen, ebenso wie Minks den Su Long nur durch ausreichend Training kontrollieren können. Ohne dies wüten sie blind und unkontrollierbar.
Charlotte Katakuri
Charlotte Katakuri ist der zweite Sohn der Kaiserin Big Mom und einer ihrer stärksten Kämpfer. Seine gefährlichste Fähigkeit besteht darin, mittels seines enorm mächtigen Observationshakis, einige Sekunden in die Zukunft blicken und somit gegnerische Angriffe voraussehen zu können. Dies nutzt er häufig dazu, seinen Feinden vorauszusagen, was sie als nächsten tun werden. Diese Angewohnheit hat auch Joseph Joestar aus Jojos Bizarre Adventure. Ebenso sind bei ihm und Katakuri äußerliche Ähnlichkeiten in Sachen Statur, Kleidungsstil und Frisur zu erkennen.
Charlotte Pudding
Charlotte Pudding die 35. Tochter der Charlotte-Familie und zur Hälfte angehörige des sogenannten 3-Augen-Stammes. Dadurch besitzt sie auf ihrer Stirn ein drittes Auge. Ihre Persönlichkeit entspricht einer klassischen Tsundere, was in der japanischen Popkultur einen meist weiblichen Archetyp beschreibt, welcher immer wieder von eher zickig und streitsüchtig zu zurückhaltend und liebenswert wechselt.

Die drei Augen Puddings erinnert stark an den Charakter Tenshinhan aus Akira Toriyamas Dragon Ball, welcher ebenfalls, als Angehöriger des sogenannten 3-Augen-Volkes, ein drittes Auge auf der Stirn besitzt. Ebenfalls innerhalb der Handlung von Dragon Ball enthalten, ist das Persönlichkeitsschema der Tsundere und zwar in Form des Charakters Lunch. Diese hat die Angewohnheit, sich durch Niesen von einem sehr fürsorglichen Mädchen in eine schießwütige Verbrecherin zu verwandeln. Dass Pudding eine Verbindung der Eigenschaften dieser beiden Figuren darstellt, könnte eine Anspielung auf die Tatsache sein, dass Lunch und Tenshinhan in Dragon Ball ineinander verliebt sind.

Chopper

Chopper ähnelt der Figur des Rudolph aus den Santa Claus-Geschichten. Sie sind beide Rentiere, die einen Schlitten ziehen. Während Rudolph mit dem Schlitten fliegen kann, läuft Chopper nur in seiner Tierform auf einer Seilbahn, allerdings sieht es ebenfalls so aus, als ob der Schlitten fliegen würde. Eine weitere Ähnlichkeit wären die farbigen Nasen der beiden Tiere. Choppers ist blau, dagegen ist Rudolphs rot. Zudem sind stammen beide aus eher winterlichen Gebieten.

Dagama

Optisch erinnert Dagama an Dr. Eggman aus den Sonic Videospielen.

Diamante

Der Kommandant von Don Quichotte de Flamingos Karo-Truppe, Diamante, hat äußerlich eine große Ähnlichkeit zu Sänger Steven Tyler der Band Aerosmith. Dabei vor allem auffällig sind die schmalen Augen und das breite Grinsen, aber auch die langen Haare, sowie Diamantes Auftreten vor dem Turnier-Finale im Corrida-Kolosseum, als er sich das Mikrofon schnappte, um die Menge lautstark und gestikulierend zu begeistern.

Doc Q & Stronger

Doc Q und sein Pferd Stronger sind eine eindeutige Anspielung an den 4. apokalyptischen Reiter "Death"/"Grim Reaper". Wie sein Name schon sagt, verkörpert er den Tod, außerdem ist er mit einer großen Sense bewaffnet. Das Pferd des 4. apokalyptischen Reiters ist blass, beziehungsweise blass grünlich und steht für Krankheiten (speziell die Pest) und das Verderben. Doc Qs Beiname "Sensenmann", sein Design sowie die Tatsache, dass Stronger ebenfalls krank aussieht, lässt vermuten, dass sie an den 4. apokalyptischen Reiter angelehnt sind. Doc Q selbst sieht aus wie "geteert und gefedert", vergiftet, sowie erhängt. Alles sind Elemente, die ebenfalls den Tod verkörpern und an den Sensenmann/Gevatter Tod erinnern.

Emporio Ivankov
Ivankov basiert sowohl auf Dr. Frank N. Furter aus dem Kultfilm The Rocky Horror Picture Show als auch auf seinem eigenen früheren Seiyuu Norio Imamura, wie Oda in der FPS zu Band 58 sagt.
Enel

Die Trommeln auf Enels Rücken sind eine Anlehnung an Raijin, den Gott des Blitzes und des Donners. Raijin konnte – wie Enel – Blitze erzeugen und wenn er auf den Taiko Trommeln spielte, so schwor dies Donnergrollen herauf. Außerdem sind lange Ohrläppchen, wie Enel sie besitzt, eines der 32 Merkmale Buddhas. Enels Gesicht ist angelehnt an Eminem. Dies wird von Oda selbst bestätigt, was nachvollziehbar ist, denn Eminem ist einer von Odas Lieblingskünstlern.

Eustass Kid

Dass Eiichiro Oda ein großer Fan von Akira Toriyama ist, betont er nicht nur in Interviews, sondern bringt es auch in seinen Manga mit ein. Eustass Kid hat nämlich eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Charakter "Beelzebub" aus Toriyamas "SandLand". Die dünne Fliegerbrille und die exotische Frisur sind ein Indiz dafür. Auch Kids diabolisches und dämonisches Auftreten scheinen nicht von Ungefähr zu kommen, denn "Beelzebub" ist in SandLand ein Dämon.

Falkenauge

Mihawk "Falkenauge" scheint ein wenig an die berühmte Romanfigur Graf Dracula angelehnt zu sein. So bildet sein deutscher Name Dulacre ein direktes Anagramm zu jenem, wobei es sich hinter dem japanischen Jurakyūru etwas zu verstecken scheint. Neben seiner etwas ähnelnden Erscheinung gleicht sein Boot einem Sarg. Des Weiteren lebt er einsam in einem verlassenen Schloss.

Foxy

Für Foxys Gesicht scheint Count Chocula maßgeblich als Vorlage gedient zu haben, das wird besonders an der eigenwilligen Frisur und der länglichen Nase deutlich. Count Chocula ist ein Werbemaskottchen für einen amerikanischen Cornflakeshersteller.

Foxy, Hamburger, Porsche

Das Dreiergespann um Foxy ist der Verbrecherbande von Doronjo, Boyacky und Tonzra aus dem 1979 erstmals ausgestrahltem Anime "Yattaman" sehr ähnlich. Tonzra gleicht mit seinem kleinen und affenartigem Aussehen Hamburger. Während Boyacky an Foxy erinnert, bildet Doronjo den Konterpart zu Porsche. Interessant ist dabei, dass die Masken der Foxy-Bande an die der Bösewichte aus Yattaman erinnern.

Franky

Franky scheint ein Mix aus Ace Ventura und Popeye darzustellen. Frankys Sonnenbrille, seine Frisur und natürlich die Hawaii-Hemden sprechen für Ace Ventura. Auch Frankys Theatralik, die er oft an den Tag legt, erinnert an die von Jim Carrey verkörperte Filmfigur. Seine übermäßig breiten Arme scheinen an Popeye angelehnt zu sein. Außerdem nutzt Franky Cola, um Kraft zu erlangen, was bei Popeye ähnlich ist, nur dass dieser Spinat verwendet.

Fujitora alias Issho
Auffällig ist, dass alle Admiräle bislang auch reale Ebenbilder haben, an deren Aussehen sie erinnern. In Fujitoras Fall ist dies der japanische Schauspieler Shintarō Katsu.

Dieser spielte im Film Zatōichi die gleichnamige Hauptrolle, die Fujitora sehr ähnlich sieht, von der Kleidung über die Frisur bis zu den Schwertern als Waffe.

Gan Fort

Gan Fort scheint an die klassische Darstellung des Protagonisten aus dem spanischen Roman "El ingenioso hidalgo Don Quixote de la Mancha" von Miguel de Cervantes angelehnt zu sein. Don Quixote wird meist als hagerer, älterer Mann mit Ritterrüstung und Lanze dargestellt. Des Weiteren stellt man die Romanfigur mit einem langen Vollbart dar. All dies trifft auch auf Gan Fort zu.

Gladius

Gladius, seines Zeichens Mitglied der Don Quichotte-Familie, hat ein sehr auffälliges Äußeres. Besonders ins Auge fällt seine Frisur, welche von seinem sehr vollen Haar geprägt ist. Zehn Jahre in der Vergangenheit stand eben dieses steil nach oben, jedoch wuchs die Mähne des Piraten immer weiter, sodass sie mittlerweile in einem langen Schopf seinen Rücken hinab hängt. Dies erinnert sehr stark an das Aussehen eines einfachen bzw. dreifachen Super-Saiyajins aus dem bekannten Dragon Ball-Manga von Akira Toriyama, welcher bekanntermaßen Eiichiro Odas großes Vorbild und zudem eine häufige Inspirationsquelle ist.

Hogback
Als großer Fan des Regisseurs Tim Burton ist es nicht unwahrscheinlich, dass Oda den kauzigen Dr. Hogback nach dem Vorbild des Pinguins aus dem Film "Batmans Rückkehr" designt hat. Dafür sprechen die rundliche Kopfform, die spitze Nase, der schwindende Haaransatz und die insgesamt eher kleine, aber dafür pummelige Statur des Doktors. Zudem deckt sich auch sein Kleidungsstil mit dem des Pinguins aus manchen Szenen.
Holdem
Wie Oda in der FPS zu Band 99 bekanntgab, basiert Holdems Design auf dem Protagonisten des Anime "Future Robot Daltanious". Bei diesem handelt es sich um einen großen Roboter, welcher wiederum aus zwei Robotern (einem in Menschen- und einem in Löwengestalt) fusioniert wird.
Ideo

Ideos Name und auch die hohen Schultern, welche markant für sein Äußeres sind, sind vom Kampfroboter Ideon aus dem Anime Densetsu Kyojin Ideon inspiriert.

Igaram

Laut Odas eigener Aussage diente ein Bild des berühmten deutschen Komponisten, sowie Orgel- und Klaviervirtuosen zu Zeiten des Barock, Johann Sebastian Bach, als Vorlage für Igaram.

Impel Down-Wärter

Als optisches Vorbild für die Wärter des Impel Down dienten SS-Offiziere des Zweiten Weltkrieges. Beinahe eins zu eins kopiert unterscheiden sich die Uniformen einzig durch Zeichen an Binde, Kragen und Mütze. Zusätzlich tragen die Wärter des Impel Down SS-unübliche Sonnenbrillen zu den Uniformen. Durch diesen Vergleich demonstriert Oda einmal mehr die Hierarchie und Grausamkeit im Impel Down.

Jabura

Jabura und Tao Bai Bai haben vieles gemeinsam. Das wären einerseits die chinesische Kampfkleidung und andererseits der Schnurrbart und das zum langen Zopf geflochtene Haar. Oda ist großer Dragon Ball-Fan und bezeichnete mal Tao Bai Bai in einem Interview scherzhaft als einen Hauptcharakter von Dragon Ball

Jacko

Jacko erinnert sehr stark an den amerikanischen Sänger Michael Jackson. Dabei ist vor allem das markante Gesicht mit der berühmten Jackson-Nase ein Indiz dafür. Außerdem sind Haare und Kleidungsstil dem von Jackson ähnlich. Zu guter Letzt bewegt sich Jacko nur mit dem von der Pop-Ikone geprägten "Moon-Walk".

Kanjuro
Kanjuros Geschichte könnte an Yamada Emosaku angelehnt sein, einen Maler, der während des Shimabara-Aufstands als Spion eingeschleust wurde und als solcher die Rebellen verriet.
Killer

Killer ist Mitglied der Piratenbande von Eustass Kid und fällt durch einen rundlichen Helm auf, welcher seinen gesamten Kopf umschließt und somit verhüllt. Dies erinnert sehr stark an die Kunstfigur von Guy-Manuel de Homem-Christo, Mitglied der Band Daft Punk. So trägt auch der Franzose während seiner Auftritte einen runden, farbigen Komplettschalenhelm.

King Dew
Whitebeards Kommandant King Dew weist enorme Ähnlichkeiten zu der Actionfigur He-Man auf. Besonders die Frisur und der muskulöse Körper deuten auf He-Man als Vorbild für King Dew hin.
Kizaru alias Borsalino
Wie schon erwähnt, ist Kizaru an einen japanischen Schauspieler angelehnt. Dies ist Kunie Tanaka. Es ist nicht überraschend, dass Kizarus richtiger Name Borsalino lautet. Dies ist nämlich der Name einer Figur aus dem Film Truck Yarou von 1978, gespielt von ebendiesem Herrn Tanaka. Der Charakter Borsalino im Film trug einen Anzug und eine Sonnenbrille, die denen des Admirals zum Verwechseln ähneln.
Kouzuki Oden
Die Hinrichtung Kouzuki Odens ist eindeutig von der Legende Ishikawa Goemons inspiriert, einem japanischen Räuber des 16. Jahrhunderts. Dieser wurde der Folklore nach zum Helden stilisiert, letztlich aber dennoch zusammen mit seinem Sohn zum Tode in kochendem Öl verurteilt. Dabei soll er versucht haben, sein Kind in die Höhe zu halten, um es somit zu retten.
Kyros

Die Figur des einbeinigen Spielzeugsoldaten, in welchen Gladiator Kyros von Sugar verwandelt wird, erinnert an den ebenfalls einbeinigen Zinnsoldaten aus Hans Christian Andersens Märchen Der standhafte Zinnsoldat.

Lao G

Lao G ist sowohl im Design, als auch vom Namen her angelehnt an Tokijirou Kaizou, die Hauptfigur des Mangas "Cyborg Jiichan G".

Louie-Louie

Louie-Louies Erscheinung soll anscheinend eine Art Anspielung an den 1991 verstorbenen Sänger der Band Queen Freddie Mercury sein.

Lysop

Lysops lange Nase erinnert an das Märchen über Pinocchio, dessen Nase immer länger wurde, wenn er log. Auch Lysop ist ein notorischer Lügner.

Frühlings-Oktopusse

In Wa no Kuni werden sogenannte Frühlings-Oktopusse in Badehäusern eingesetzt, um den Gästen beim Waschen zu helfen. Derartige Angestellte existierten auch im alten Japan und wurden Sansuke genannt.

Onkel Toto

Onkel Toto war, als er noch jünger war, "Torneko" aus "Dragonquest" sehr ähnlich. Auch dieser hatte eine große Leibesfülle und einen dicken bzw. vollen Schnurrbart. Torneko ist außerdem wie Onkel Toto in Wüstenkleidung gehüllt. Oda ist Fan Der Videospiel-Reihe "Dragonquest".

Pauly

Pauly ähnelt einem namentlich nicht bekannten Model, das für Hugo Boss wirbt. Das Gesicht weist gravierende Ähnlichkeiten auf. Frisur und Haarfarbe sind auch gleich. Selbst die etwas exotische Fliegerbrille haben beide gemeinsam. Interessant ist noch, dass die T-Shirts von Pauly und dem Model das gleiche Muster haben.

Peterman

Peterman erinnert mit seinem Federhut, seinem grünen Umhang und den Stiefeln sehr an Peter Pan. Auch sein Name lässt eine Anspielung vermuten. In Verbindung mit dem Bogen und den Pfeilen könnte man vom rein Äußerlichen her allerdings auch an Robin Hood denken.

Rob Lucci

Als der CP9-Topagent Rob Lucci verdeckt als Handwerker in der Galeera Company arbeitete, trug er für gewöhnlich ein weißes Hemd mit Hosenträgern, sowie einen Zylinder mit hellem Hutband. Dieses Outfit gleicht gravierend dem von Harvey Keitel in seiner Rolle als Matthew Sport im Film "Taxi Driver" aus dem Jahre 1976. Auch die Frisuren ähneln sich.

Sabo

Das Design Sabos erinnert sehr stark an Artful Dodger, insbesondere seine Darstellung aus der Verfilmung von 1968 sieht nahezu genauso aus.

Sanji

In der FPS zu Band 68 fragte ein Leser, ob das Vorbild für Sanji Leonardo DiCaprio war. Oda antwortete, dass dies viele Leute vermuteten, tatsächlich jedoch diente Steve Buscemi in seiner Rolle als "Mr. Pink" in Reservoir Dogs als Vorlage.

Sentoumaru

Sentoumaru (wie auch die drei Admiräle der Marine) scheint eine Anspielung auf die japanische Mythologie zu sein. Während seine Erscheinung und die Axt an Kintarō, einen von Bergogern aufgezogenen Sagenhelden, der für seine Stärke und seinen Mut bekannt ist, erinnern, (Bild zum Vergleich) ist sein Name einmal mehr eine Anlehnung an die Volkssage von Momotarō, welche häufig auch als "Die Sage vom Pfirsich-Jungen" (桃 - momo - jap. "Pfirsich; 太郎 - tarou - typische Endung von japanischen Jungennamen) bekannt ist. So findet sich auch in Sentoumarus Namen das Kanji für Pfirsich, allerdings kombiniert mit dem für Krieg bzw. Schlacht. (Deswegen wird es hier als tou gelesen und nicht als momo) Die Namensendung maru (丸) ist ebenfalls sehr geläufig für Jungennamen.

Shakuyak

Nach eigener Aussage ist Eiichiro Oda ein großer Fan der Filme von Quentin Tarantino. Einer der populärsten ist dabei wohl Pulp Fiction, was die Ähnlichkeit Shakuyaks, der Bardame vom Sabaody Archipel, mit Mia Wallace, einer Figur aus genanntem Film, gespielt von Uma Thurman, erklären könnte. Nicht nur Kleidungsstil und die Angewohnheit zu rauchen sind ähnlich, auch die Gesichtszüge der beiden Charaktere gleichen sich stark.

Shanks

Shanks könnte eine Anspielung auf den Wikinger-Seefahrer Erik dem Roten sein, dieser bekam seinen Beinamen ebenfalls durch sein Rotes Haupthaar und seinen roten Bart. Zumal Shanks' Schiff einem Wikinger-Schiff nachempfunden ist.

Shiryuu
Shiryuu, der grausame ehemalige Kommandant der Gefängniswärter des Impel Downs erinnert an Majin Kato aus Teito Monogatari (帝都物語) (Anime-Version: Doomed Megalopolis) und M. Bison aus der Videospiel-Reihe Street Fighter. Besonders die ähnlichen Gesichtszüge, wie das auffällig lange Kinn, die Nase, die Backenfalten sowie das Grinsen und allgemein der dunkle Blick lassen diesen Vergleich zu. Aber auch der dunkle Charakter der beiden Figuren sowie ihr Kleidungsstil – in allen Fällen Uniformen – ähneln sich sehr.
Shura
Shura in seiner Pilotenkleidung, besonders die Lederkappe und die Fliegerbrille, erinnert an Dick Dastardly aus der amerikanischen Zeichentrickserie "Dastardly and Muttley in their Flying Machines". Außerdem haben beiden den gleichen charakteristischen Schnurrbart.
Spandam
Die Form der Metallmaske des CP9-Leiters Spandam, welche er benötigt, seitdem sein Gesicht von Franky zertrümmert wurde, ist nahezu identisch zu der des Wrestlers Mick Foley alias Mankind.
Speed
Wie Oda in der FPS zu Band 99 verriet, wählte er das Design von Speed in Erinnerung an einen Zentauren-Spielzeugroboter namens Daibajin, welchen er in seiner Kindheit liebte.
Wan Oger
Wan Oger weist sehr große Ähnlichkeiten mit Adolphus aus den Geschichten um den Baron von Münchhausen auf, denn dieser besitzt nicht nur ähnliche schwarze Kleidung, sondern auch noch einen schwarzen Hut, der an den von Wan Oger erinnert. Zudem weisen ihre Gewehre starke Ähnlichkeiten miteinander auf. Auch die Brille haben sie gemeinsam, denn beide sind Scharfschützen.
Wa no Kuni – Hitetsu / Komachiyo / Komashika / Komatori / Kawamatsu

Einige Bewohner Wa no Kunis sind an Fabelwesen der japanischen Mythologie angelehnt. So weist das äußere Erscheinungsbild Tenguyama Hitetsus z. B. große Ähnlichkeiten zu der Gestalt des Tengus auf, einem geflügelten Ungeheuer, welches üblicherweise mit einer übergroßen Nase dargestellt wird.
Weiterhin scheint Komachiyo eine klare Anlehnung an die sogenannten Komainus zu sein, Wächterfiguren in Löwengestalt, welche der Abwehr böser Geister dienen sollen. Auch die ihm ähnlich designten Komashikas sowie Komatoris nehmen deutliche Anleihen an verschiedenen Fabelwesen, so im Speziellen dem Qilin und dem Basan.
Zuletzt ist auch das Aussehen Kawamatsus eine eindeutige Hommage an den im Japan sehr bekannten Kappa, eines Dämons in Froschgestalt.

Wa no Kuni – Oniwabanshu / Mimawarigumi

Sowohl die Ninja-Einheit der Oniwabanshu, als auch die Elite-Samuraitruppe namens Mimawarigumi haben ihren Ursprung in der Realität des alten Japans. So waren die Oniwaban die persönliche Leibgarde des Shoguns Tokugawa Yoshimune (1684 - 1751). Bei den Mimawarigumi wiederum handelte es sich um eine Spezialeinheit der Polizei von Kyoto zur Bakumatsu-Zeit. (1853 - 1867)

Wa no Kuni – Gyukimaru

Unabhängig von seinem Namen (siehe weiter unten) scheint Gyukimaru, ein waffensammelnder Samurai aus Ringo, in seinem Aussehen an die Folklore um den Kriegermönch Musashibo Benkei angelehnt zu sein. Dieser stiehlt in seinen Geschichten Waffen von denen, die er für unwürdig erachtet. Mit seinem dadurch enorm angewachsenen Arsenal führt er später einen legendären Kampf gegen den Feldherrn Minamoto no Yoshitsune auf der Gojo-Brücke.

Whitebeard

Eiichiro Oda berichtet in One Piece Yellow von einem alten Mann, der eine Bar besaß, in die Oda des Öfteren ging. Ebenjener Mann war die Vorlage für Whitebeard.

Folgender Satz von Whitebeard, als dieser das erste Mal auftauchte, ist in Wirklichkeit ein Wort für Wort übernommenes Zitat des Barkeepers, welches er des Öfteren zu seinen Kunden sagte:

Zitat: Ich rede nicht mit irgendwelchen rotznäsigen Schwachköpfen!

Doch nicht nur das. Es wird auch gesagt, dass der alte Mann des Öfteren in seinem Laden saß, ähnlich wie Whitebeard an eine Reihe medizinischer Apparaturen angeschlossen, und die ganze Zeit Sake trank, den er Medizin nannte, während er alte Geschichten aus dem Krieg erzählte.

Oda erzählt auch, dass der alte Mann um seinen Platz in seiner (Odas) Serie wusste und darüber sehr glücklich war. Er fügt außerdem hinzu, dass es nur ganz wenige Charaktere gibt, die er so nah an realen Vorbildern gestützt gestaltet hat.

Zeus
Charlotte Linlin alias Big Mom ist einer der 4 Kaiser und besitzt die Kräfte der Seelenfrucht. Dadurch kann sie Lebewesen ihre Seelen oder Teile davon entziehen und sie dafür in eigentlich unbelebte Gegenstände einsetzen, wodurch diese wiederum zum Leben erwachen. Dies tat Linlin einst z. B. mit einem Teil ihrer eigenen Seele und einer Wolke, welche sie daraufhin Zeus taufte. Jene Wolke nutzt Big Mom in der Gegenwart häufig als Transportmittel, indem sie sitzend auf Zeus reitet. Dies wiederum erinnert sehr stark an Son Goku und seine magische Wolke Jindujun aus Dragon Ball, einem Manga von Akira Toriyama und bestätigter Maßen häufige Grundlage für Eiichiro Odas Schaffen. So besitzt auch der Dragon Ball-Hauptcharakter Son Goku eine kleine, gelbe, magische Wolke, welche es bestimmten Personen gestattet, auf ihr zu reiten.

Inspirationen für Teufelskräfte

Bücher-Frucht, Schleck-Frucht & Spiegel-Frucht
Ebenso wie viele Schauplätze sowie das Aussehen oder die Namen vieler Personen, so erinnern auch einige Teufelskräfte der Bewohner von Totland an verschiedene Bücher der Jugendliteratur oder bekannte Märchen der Vergangenheit. So allen voran die Spiegel-Frucht an Schneewittchen oder Alice hinter den Spiegeln oder auch z. B. die Schleck-Frucht an Charlie und die Schokoladenfabrik. Weiterhin kann Charlotte Mont d'Or als Nutzer der Bücher-Frucht sogar seine eigenen Bücherwelten erschaffen.
Bull-Bull-Frucht, Modell: Stier
Durch die Bull-Bull-Frucht, Modell: Stier wird der Nutzer buchstäblich zum Minotauros, einer Figur der griechischen Mythologie. Dass er sich innerhalb der Handlung von One Piece zudem im labyrinthartig aufgebauten Impel Down befindet, deckt sich ebenfalls mit der griechischen Erzählung.
Fisch-Frucht, Modell: Blauer Drache
Kaidos Drachen-Form hat das Aussehen des chinesischen Drachen Long. Ein Grund für Oda, sich dafür entschieden zu haben, könnte der Drache Shenlong aus Dragon Ball sein, der ebenfalls die Erscheinung des Long-Drachen besitzt.
Seine blaue Farbe wiederum scheint eine Anleihe an den Blauen Drachen des Ostens sein, welcher in Ostasien den Frühling symbolisiert.

Wie sich später jedoch herausstellt, handelt es sich bei Kaidos Teufelsfrucht um die Fisch-Frucht, Modell Blauer Drache. Dies wiederum spielt ganz offensichtlich auf eine chinesische Legende an, nach welcher Koi-Karpfen versuchen, einen Wasserfall zu erklimmen. Diejenigen, die es schaffen, verwandeln sich zur Belohnung in einen Drachen.

Geister-Frucht
Die Kräfte der Geister-Frucht erinnern sehr an die Kamikaze-Attacke von Gotenks aus Dragon Ball. In beiden Fällen werden Geister erschaffen, die eine Wirkung entfalten, wenn sie den Feind berühren. Während Peronas Geister beim Feind Depressionen auslösen, explodieren die Kamikaze-Geister. Auch Peronas Geister können explodieren.
Hunde-Frucht, Modell: Schakal & Vogel-Frucht, Modell: Falke
Die beiden Leibwächter des Königs von Alabasta, Chaka und Peruh besitzen die Zoankräfte eines Schakals sowie eines Falken. Damit werden sie zu den altägyptischen Göttern des Totenreichs sowie des Himmels Anubis und Horus.
Hunde-Frucht, Modell: Wolf
Die Verwandlung des Nutzers der Hunde-Frucht, Modell: Wolf erinnert an die mythologische Gestalt des Werwolfs.
Liebes-Frucht
Die Tatsache, dass der Nutzer der Liebes-Frucht seine Gegner in Stein verwandeln kann, erinnert an die griechische Erzählung um Medusa, einer Schönheit, welche jedoch von der Göttin Athene in ein Monster mit Schlangenhaaren verwandelt wurde, deren Anblick jeden zu Stein erstarren ließ.
Pferde-Frucht
Durch die Kräfte der Pferde-Frucht verwandelt sich der Vogel Pierre in ein Pferd mit Flügeln, was ihn wiederum zu einem Pegasos macht, einer Figur der griechischen Mythologie.
Schatten-Frucht
Gecko Moria hat von der Schatten-Frucht gegessen, wodurch er sich u. a. in fledermausförmige Schatten auflösen kann. Fledermäuse wiederum sind in der Populärkultur ein häufig genutztes Symbol für die mythologische Figur des Vampirs, einer zumeist bösartig charakterisierten, blutsaugenden Nachtgestalt. Dieses Thema passt zusätzlich zu Gecko Morias immer dunkler Thriller Bark.
Scheren-Frucht
Der Besitzer der Scheren-Frucht kann u. a. seine Hände in Scheren verwandeln. Damit erinnert dieser sehr an Edward mit den Scherenhänden.
Schnee-Frucht
Durch die Kräfte der Schnee-Frucht wird Mone gewissermaßen zu einer Yuki-Onna, der mythologisches Schneefrau, ein Dämon, welcher während Schneestürmen Wanderer erfrieren lässt oder Kinder entführt, die des Nachts draußen spielen.
Spinnen-Frucht
Black Maria kann sich mittels ihrer Teufelskräfte einen Spinnen-Unterkörper wachsen lassen. Ein weiblicher Geist mit Spinnenbeinen existiert auch in der japanischen Folklore in Form der sogenannten Jorōgumo.
Stein-Frucht
Durch die Fähigkeiten der Stein-Frucht kann der Nutzer das Gestein um sich herum manipulieren und sich zudem mit diesem verbinden. Dadurch wiederum ist es ihm u. a. möglich, sich in einen Steinriesen zu verwandeln, welcher eine Anleihe des mittelalterlichen Golem sein könnte, einer humanoiden, aus Lehm zum Leben erweckten Figur von enormer Größe und Kraft.
Stroh-Frucht
Der Nutzer der Stroh-Frucht kann sich in eine übergroße Strohfigur verwandeln, sowie kleine Strohpuppen erschaffen, welche ihm im Kampf beigebrachten Schaden auf andere Personen übertragen. Seine riesenhafte Gestalt ähnelt dabei einer Vogelscheuche, welche immer wieder Figur der Populärkultur war. Seine kleineren Puppen dagegen nehmen eindeutig Bezug auf den Voodoo-Kult, in welchem ebenfalls mittels selbstgemachter Puppen Rache an denjenigen genommen werden soll, die durch diese Puppen dargestellt werden.

Namensgebung

Eine Reihe der Charaktere in der Welt von One Piece haben ihren Namen nicht von ungefähr. Eiichiro Oda überzeugt bei der Namensgebung seiner Charaktere durch Witz, Wortspiele und Genie, so sind vereinzelte Figuren beispielsweise auf echte Piraten, Seefahrer oder Personen aus Religion und Bibel zurückzuführen. In diesem Artikel wird versucht einen Großteil dieser Hintergründe aufzudecken, zu beleuchten und genauer zu erklären.

Die wenigsten Namen sind offiziell bestätigt worden, daher erhebt diese Liste keinerlei Anspruch auf 100%ige Korrektheit.

Namen mit Bezug zur Seefahrt

Alvida
Der Name von Ruffys erster Gegnerin Alvida lässt sich auf Awilda, die Tochter eines skandinavischen Königs des 5. Jahrhunderts zurückführen, welcher für seine Tochter eine Hochzeit mit dem Kronprinzen von Dänemark arrangiert hatte. Doch war Awilda mit dieser Entscheidung nicht einverstanden, sodass sie und einige ihrer weiblichen Freunde sich als Seeleute verkleideten, sich ein Schiff organisierten und im Baltischen Meer einen Fluchtweg suchten. Unterwegs trafen sie auf ein Piratenschiff, das vor wenigen Tagen ihren Käpt'n verloren hatte. Die Frauen hielten sich tapfer und vier Tage später wurde Awilda von den Piraten zum neuen Kapitän ernannt.

Die Piratenbande hatte großen Erfolg und war in fast ganz Skandinavien bekannt. So kam es, dass der König von Dänemark seinen Sohn und einige seiner besten Männer in den Kampf schickte, um die Piraten zu erledigen. Sie schafften es, das Schiff von Awilda zu kapern und es kam zum Kampf, bei dem Awilda letztendlich von der Tapferkeit des Prinzen so beeindruckt war, dass sie der Hochzeit doch noch zustimmte.

Avalo Pizarro
Der Name vom "schlechten König" Avalo Pizarro leitet sich wahrscheinlich von Francisco Pizarro ab. Er war ein spanischer Konquistador, der das Reich der Inka eroberte. Er unternahm mit seinen drei Halbbrüdern und wechselnden Begleitern mehrere Erkundungsfahrten nach Mittel- und Südamerika, auf denen er vor allem nach Gold und Reichtümern suchte.
Bartholomäus Bär
Bartholomäus Bär (im japanischen Original バーソロミュー bârusoromyû "Bartholomew") ist möglicherweise auf den Piraten Bartholomew Roberts (1682-1722) zurückzuführen, der sich in seiner fast dreijährigen Karriere als "Schwarzer Bartholomew" einen Namen machte.

Er hat unzählige Fahrten über den Atlantik unternommen und dabei über 400 Schiffe gekapert, womit er einer der größten Piratenkapitäne der Geschichte sein dürfte.

Basil Hawkins
Basil Hawkins' Name lässt sich auf den Freibeuter John Hawkins, einem Vetter des berühmt-berüchtigten Piraten Francis Drake, zurückführen.
Bellamy
Samuel Bellamy (um 1689-1717), auch Black Bellamy genannt, war ein gefürchteter Pirat, der vor allem in den Kolonien der Neuen Welt sein Unwesen trieb.

Er wurde Pirat, um – ähnlich wie Bellamy aus One Piece – Reichtümer zu erbeuten. Doch mit dem Unterschied, dass er dies Berichten zu Folge aus Liebe getan habe. Er sei einst in ein Mädchen verliebt gewesen, deren Eltern einen armen Seemann nicht als Ehemann für ihre Tochter akzeptierten. Also zog Samuel Bellamy los und plünderte Schiffe. Doch als er im April 1717 genug Geld zusammen gehabt hätte, um seine Geliebte zu heiraten, geriet sein Schiff in einen Sturm, es ging unter und fast die gesamte Mannschaft ertrank, so auch Bellamy.

Blackbeard
Der Pirat Marshall D. Teach, auch Blackbeard genannt, ist dem gleichnamigen Piraten Edward Teach (alternativ auch Edward Thatch oder Drummond genannt, ca. 1675 - 1718) nachempfunden, der in der karibischen Südsee Angst und Schrecken verbreitete und als einer der wohl bekanntesten Piraten gilt, die es je gab.

Er war bekannt dafür, dass er sich während des Kampfes Lunten in seinen schwarzen Bart stecken ließ, damit er noch gefährlicher aussah. Seine Raubzüge waren stets von Erfolg gekrönt, bis er jedoch eines Tages schließlich von der Royal Navy geschnappt und hingerichtet wurde. Sein Leib wies 25 Wunden auf, wovon fünf durch Pistolenkugeln entstanden. Zudem wurde Blackbeard enthauptet und sein Kopf an den Bugspriet von Robert Maynards Schaluppe gehängt.

Neben Marshall D. Teach sind noch zwei weitere Charaktere aus One Piece namentlich an diesen Piraten angelehnt: Whitebeard und Thatch.

Cavendish
Cavendishs Name stammt vermutlich vom englischen Freibeuter und Erdumsegler Thomas Cavendish.
Charlotte Linlin alias Big Mom
Big Moms, ihres Zeichens einer der berüchtigten Vier Kaiser, wahrer Name Charlotte Linlin könnte eine Anlehnung an die beiden realen Piratinnen Charlotte Badger (1778 - 1816) und Charlotte de Berry (1636 - ?) sein. Erstere kam aus Australien und operierte als erste Seeräuberin in Neuseeland, Letztere dagegen war Engländerin und trieb ihr Unwesen in der Karibik.
Cutty Framm
Frankys echter Name Cutty Framm hat wahrscheinlich mehrere Ursprünge. So können sie in Verbindung zu seiner Schiffsbauertätigkeit stehen:
  • Cutty war der Teilname der Cutty Sark, einem historischen Segelschiff, das für seine Schnelligkeit berühmt war.
  • Fram war der Name eines norwegischen Schiffs, das Polarforscher Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts nutzten.
Dagama
Dagamas Name könnte, genauso wie der von Vasco Shot, vom portugiesischen Seefahrer Vasco da Gama stammen.
Devil Diaz
Der Name Devil Diaz' kommt wohl von dem portugiesischen Seefahrer Bartolomeu Dias, der als erster Europäer 1487/88 die Südspitze Afrikas umsegelte.
Eustass Kid
Eustass Kids Name lässt sich auf den berüchtigten schottischen Piraten William Kidd zurückführen, der in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts lebte.
Ganbia
Ganbias Name stammt vermutlich vom realen Piraten Vincenzo Gambi.
Gol D. Roger
Der Name des Königs der Piraten Gol D. Roger könnte in Bezug zu Woodes Rogers, einem von der englischen Admiralität tolerierten Freibeuter stehen, welcher Anfang des 18. Jahrhunderts spanische Handelsschiffe überfiel. Später bekämpfte er die Piraterie als Gouverneur der Bahamas energisch mit einer Kombination aus Begnadigungen und militärischer Stärke.
Hagwar D. Sauro
Hagwar D. Sauro, der ehemalige Vizeadmiral der Marine, welcher Nico Olvia zur Flucht verhalf, anschließend selbst auf der Flucht war und sich kurz vor seinem Tode mit Nico Robin anfreundete, lässt sich auf den einstigen italienischen Marineoffizier Nazario Sauro (1880-1916) zurückführen, der während des 1. Weltkrieges mit einem U-Boot unterwegs war, welches später jedoch auf einem Felsen auflief, sodass die Mannschaft es versenken musste. Er und die übrige Besatzung wurden gefangen genommen und vor Gericht gestellt. Sauro wurde zum Tode durch den Strang verurteilt.
Jean Ango
Jean Ango teilt seinen Namen mit dem Freibeuter Jean Ango.
Jesus Barges
Der Name von Jesus Barges, Blackbeards Steuermann, lässt sich möglicherweise auf Samuel Burgess zurückführen, welcher um 1690 in der Bande von William Kidd war.
Jewelry Bonney
Jewelry Bonneys Name lässt sich möglicherweise auf die Piratin und Rebellin Anne Bonny zurückführen. Anne Bonny kam als uneheliches Kind eines verheiraten Juristen und dessen Magd zur Welt. Der Vater versuchte dies zu vertuschen, doch bald fand seine Frau die Wahrheit heraus. Die Eltern zogen von Irland nach Amerika, wo der Vater eine Plantage erwarb. Irgendwann war Anne das Plantagenleben satt und sie zog in eine naheliegende Hafenstadt, wo sie wegen ihres hübschen Aussehens belästigt wurde. Jedoch nicht zimperlich verprügelte sie auch öfters Männer, einer blieb sogar eine Woche bettlägerig. Es scheinen sich hier also charakterliche Parallelen zwischen Jewelry Bonney und Anne Bonny zu zeigen.

Als sie ihren späteren Mann James Bonny kennenlernte, ein Pirat, wurde auch sie Piratin.

Jean Bart
Der Name des ehemaligen Sklaven Sankt Roswards lässt sich auf den Korsaren Jean Bart zurückführen, der im 17. Jahrhundert Ludwig XIV. diente.

Nachdem er bereits mit 16 Jahren Führungsoffizier geworden war, nahm er in der niederländischen Marine unter Admiral Michiel de Ruyter an einer Kaperfahrt gegen Großbritannien teil. Als Ludwig XIV. 1672 Krieg gegen Holland führte, kehrte Bart nach Frankreich zurück und erhielt königliche Kaperbriefe. 1681 konnte Bart in der Schlacht bei Texel 81 niederländische Handelsschiffe kapern und wurde dadurch von der Krone finanziell unabhängig. 1689 wurde er von den Engländern während eines Geleitzuggefechts gefangen genommen, konnte jedoch zusammen mit seinem Leutnant Claude de Forbin und zwanzig Matrosen kurze Zeit darauf aus dem Hafen von Plymouth fliehen. Er durchbrach 1694 die englische Blockade und brachte mit einem Konvoi aus 150 Schiffen Lebensmittel in das hungernde Frankreich, woraufhin er zum „Chevalier de St. Louis“ geschlagen und in den Adelsstand erhoben wurde.

Lorenor Zorro
Zorros Name Lorenor (im japanischen Original ロロノア Roronoa) leitet sich von dem französischen Piraten Jean-David Nau (ca. 1635–1667) ab, bekannter unter seinem Pseudonym François l’Olonnais, der in den 60er-Jahren des 17. Jahrhunderts in der Karibik sein Unwesen trieb.

Als er ein bis zwei Jahre der Tätigkeit eines Piraten nachgegangen war, erlitten er und seine Mannschaft Schiffbruch. Sie wurden anschließend von spanischen Soldaten angegriffen und fast alle getötet. L’Olonnais selbst überlebte jedoch, weil er sich, mit dem Blut der Gefallenen beschmiert, zwischen den Toten verstecken konnte.

Magellan
Magellans Figur ist wahrscheinlich an die des Seefahrers Ferdinand Magellan angelehnt. Er war ein portugiesischer Seefahrer, der im Auftrag der spanischen Krone segelte. Magellan begann die erste Weltumsegelung, konnte diese aber persönlich nicht beenden, da er während der Reise verstarb. Weiterhin entdeckte Magellan den Seeweg westwärts nach Asien.
Maynard
Maynards Name stammt vom realen Marinesoldaten Robert Maynard, der den echten Blackbeard töten konnte.

Dementsprechend passt sein Beiname Der Verfolger, da auch Robert Maynard lange Zeit Blackbeard verfolgte, bis er ihn schließlich stellen und in einen Kampf verwickeln konnte, bei dem der Pirat starb.

Morgan
Der tyrannische Marinekapitän Morgan wird in Shellstown von Ruffy und Zorro besiegt.

Der echte Morgan hieß Henry Morgan (ca. 1635-1688) und war der bekannteste Pirat des 17. Jahrhunderts. Er war ein großer Taktiker, doch ein vergleichsweise schlechter Seemann, da er nie ein Seegefecht gewann und zudem drei große Lastensegler durch Navigationsfehler auf Grund setzte. Er beteiligte sich um 1665 herum an Raubzügen englischer Freibeuter, die von Jamaika aus gegen spanische Schiffe und Niederlassungen in der Karibik segelten. Weil er die Beute seiner Raubzüge nicht ausgegeben, sondern gespart hatte, konnte er später eigens geplante Raubzüge durchführen. So überfiel er beispielsweise 1668 die Stadt Portobelo mit dem Wissen des englischen Gouverneurs von Jamaika. Dort raubte er riesige Mengen an Gold, Silber, Perlen, Edelsteinen, Edelhölzern und noch viele andere Schätze. 1671 folgte der größte Coup seiner Laufbahn, bei dem er als selbsternannter "Chefadmiral aller Bukaniersflotten und Generalissimo der vereinigten Freibeuter von Amerika" mit 1.200 Mann und 36 Schiffen gegen Panama zog, wo die damalig größte und reichste Niederlassung Spanisch-Amerikas ihren Sitz hatte. Nach einem strapaziösen neuntägigen Fußmarsch schlug man die Überzahl der spanischen Soldaten in die Flucht und konnte die Stadt plündern und brandschatzen. So konnte er als reicher Mann nach Jamaika zurückkehren, wo sein Glück aber nicht lange währte, da er dort verhaftet und nach England gebracht wurde, weil es inzwischen einen Friedensvertrag zwischen England und Spanien gab. 1674 wurde er dann allerdings begnadigt und sogar in den Adelsstand erhoben.

Orlumbus / Kolumbus
Orlumbus' Name leitet sich vermutlich von dem bedeutenden Entdecker Christoph Kolumbus ab. Der Name seines einzig bekannten Mitglieds Kolumbus deutet sogar ohne Umschweife auf den Entdecker hin. Auch der Name der Yonta Maria-Großflotte ist eine Anspielung auf die Santa Maria, eines der Schiffe, mit denen Kolumbus die Neue Welt entdeckte. San (さん) ist eines der japanischen Wörter für die Zahl drei, während Yon (よん) einfach eins weitergezählt ist und vier bedeutet.
Puma D. Ace
Puma D. Ace Name lautet im Original Portgas D. Ace, dies könnte in Bezug zu dem im 17. Jh. lebenden Freibeuter Bartolomeu Português stehen, welcher um 1660 herum spanische Handelsschiffe überfiel und einer der Ersten war, die den sogenannten Piraten-Kodex etablierten, dem später Piraten wie John Philips, Edward Low und Bartholomew Roberts auch folgten.



Neben Puma D. Ace ist noch ein weiterer Charakter aus One Piece namentlich an diesen Piraten angelehnt: Bartolomeo.

Raffit
Der Name Raffits (im jap. Original ラフィット Rafitto), ein Mitglied von Blackbeards Piratenbande, könnte auch als Laffite romanisiert werden. Dies würde auf eine Verbindung zum französischen Freibeuter Jean Laffite deuten.

Dieser wurde als Aristokratensohn geboren und musste während der Französischen Revolution mit seiner Familie fliehen. Er und sein Bruder landeten letztendlich 1804 in den USA, wo die beiden schon vier Jahre später als gefürchtete Freibeuter galten, die mit ihren zehn Schiffen und 1.000 Männern Handelsschiffe in der Karibik kaperten.

Rayleigh
Der Vize-Kapitän der Roger Piratenbande, Silvers Rayleigh, hat aller Wahrscheinlichkeit seinen Ursprung beim englischen Seefahrer und Entdecker Walter Raleigh. Er führte eine Expedition nach Südamerika an, um El Dorado zu finden, aber ohne Erfolg. Er beteiligte sich auch an der Eroberung von Cadiz und erlangte so die königliche Gunst und wurde zum Gouverneur von Jersey ernannt.
Rotfuß Jeff
Der Beiname des kämpfenden Kochs "Rotfuß" Jeff könnte an den Bukanier Captain "Red Leg" Greaves angelehnt sein, welcher in der Mitte des 15. Jahrhunderts in der Karibik unterwegs war.
Scratchmen Apoo
Der Name Scratchmen Apoos ist eine Anspielung auf den chinesischen Piraten Cui Apu († 1851), auch Chui-Apoo, der im 19. Jahrhundert eine Flotte von mehr als 500 Dschunken im Südchinesischen Meer kommandierte.

Apoo wurde 1849 gefangen genommen und sollte lebenslänglich nach Tasmanien verbannt werden. Dieser Strafe entging er allerdings, indem er sich in seiner Zeller erhängt hatte.

Tank Lepanto
Lepanto ist der Ort, an dem im Jahre 1571, während des fünften venezianischen Türkenkrieges, eine Seeschlacht stattfand. Außerdem ist es der Name eines Brandys aus Palomino-Trauben, der nach ebendieser Schlacht benannt wurde. Tank ist zudem englisch und bedeutet übersetzt Panzer. Dieser Begriff wird in der Popkultur auch für starke Kämpfer verwendet.
Trafalgar Law
Trafalgar Laws Name muss zweigeteilt betrachtet werden. Während sich sein Vorname auf die Schlacht von Trafalgar zurückführen lässt, die im Jahre 1805 am 21. Oktober am Kap Trafalgar zwischen den Briten und den miteinander verbündeten Franzosen und Spaniern im Rahmen des dritten Koalitionskriegs stattfand und bei der die englische Vorherrschaft zur See für mehr als ein Jahrhundert gesichert wurde.

Bezieht sich sein Nachname auf den Piraten Captain Edward "Ned" Low (ca. 1690 – 1724), der im goldenen Zeitalter der Piraterie in Neu England, den Azoren und in der Karibik sein Unwesen trieb.

Urouge
Der Name des großgewachsenen Rookie Urouge leitet sich vom arabischen Korsaren Aruj Barbarossa (1473-1518), auch Oruç Reis genannt, ab. Dieser war der Sohn eines Kavallerieoffiziers und machte sich als Barbarossa (was sich allerdings nicht wie bei Namensvettern einen "roten Bart" bezeichnet, sondern ein türkischer Ehrentitel ist) einen Namen, als er spanische Juden und Muslime vor der Inquisition rettete.

Zwischen 1504 und 1518 machte er die Gewässer des Mittelmeeres unsicher, wo er vor allem spanischen Schiffen übel zusetzte. 1512 verlor er in einer Schlacht seinen rechten Arm, weswegen er fortan eine Prothese aus Silber tragen musste. Dies brachte ihm außerdem den Beinamen Silberarm ein. 1518 fiel er in einer der zahlreichen Schlachten gegen eine spanische Flotte.

Vasco Shot
Vasco Shots Name ist wahrscheinlich an Vasco da Gama, einen portugiesischen Seefahrer angelehnt. Dieser war es, welcher 1499 den Seeweg nach Indien entdeckte, indem er einmal rund um Afrika segelte.
Wan Oger
Wan Ogers Name (im japanischen Original ヴァン・オーガー Van Ougâ) lässt sich auch als „Van Auger“ romanisieren. Dies könnte in Bezug zu dem Piraten John Auger stehen, der einst von einem Mann namens Woodes Rogers seiner Taten begnadigt wurde. Trotzdem kehrte er zur Piraterie zurück und wurde von dem Piratenjäger Benjamin Hornigold, einst selbst Pirat gewesen, gejagt, gefangen und gehängt.
X. Drake
Die Herkunft von X. Drakes Namen lässt sich von dem berühmten englischen Freibeuter Sir Francis Drake ableiten. Drake war der erste englische Weltumsegler und gilt noch heute navigatorisch und seemännisch als eine herausragende Persönlichkeit der englischen Seefahrt.
Yoki
Der Beiname Yokis, "Calico", lässt sich auf den berühmten Piraten "Calico Jack" Rackham zurückführen. Jack Rackham erhielt diesen Spitznamen aufgrund seiner farbenfrohen Kalikokleidung, die er trug. Er erlangte seine Berühmtheit vor allem dadurch, weil Anne Bonny und Mary Read, die zwei berühmtesten weiblichen Piraten, Mitglied seiner Bande waren.

Namen ohne Bezug zur Seefahrt

Bentham alias Mr. 2
Der echte Name des Baroque-Agenten Mr. 2, Bentham, gleicht dem des englischen Sozialreformers Jeremy Bentham. Neben seinem Einsatz für das Frauenstimmrecht, die Abschaffung der Todesstrafe, größere Tierrechte, Pressefreiheit, sowie mehr Demokratie und Liberalismus, engagierte er sich vor allem für die Legalisierung der Homosexualität.
Capone Bege
Der Name Capone Beges lässt sich auf zwei Figuren zurückleiten.

Der Vorname stammt vom berühmten Mafiaboss Al Capone, der in den 1920er und 1930er Jahren einer der berüchtigtsten Verbrecher Amerikas der Chicagoer Unterwelt war.

Seinen Nachnamen hat er von William le Sauvage.

Chome
Chomes Name stammt vermutlich von Mochizuki Chiyome, einer Kunoichi aus dem 16. Jahrhundert.
Hanzo
Hanzos Name stammt vermutlich von Hattori Hanzō, einem berühmten Samurai und Ninja aus der Sengoku-Zeit.
McKinley
Der Name von McKinley, dem Kommandanten der Weißen Baretts könnte von dem 25. Präsidenten der Vereinigten Staaten, William McKinley, stammen.
Tonoyasu alias Shimotsuki Yasuie
Tonoyasus wahrer Name aus Zeiten, zu denen er noch Daimyo von Hakumai war, lautet Shimotsuki Yasuie. Dreht man die Silben seines Nachnamens, erhält man Ieyasu. Tokugawa Ieyasu wiederum war einer der bedeutendsten Shogune der japanischen Geschichte.
Yazaemon
Yazaemons Name stammt vermutlich von Kido Yazaemon, einem berühmten Ninja des 16. Jahrhunderts aus der Provinz Iga.

Namen mit Bezug zu Religion oder Antike

11 Geschworene
Die Bezeichnung der Notfall-Beschützer der Justizinsel Enies Lobby als 11 Geschworene erinnert sehr stark an die Elfmänner, welche im antiken Griechenland eine Gerichtsbehörde zur Strafvollstreckung waren.
Absalom
Absaloms Name findet sich in der Bibel wieder. Absalom war einer der Söhne König Davids und ein Halbbruder Salomos. Er wird auch Abschalom genannt und lebte ca. 1000 v. Chr.

Obwohl er von seinem Vater sehr geliebt wurde, versucht er diesen zu stürzen. Nachdem Abschalom seinen Halbbruder getötet hatte (dieser hatte seine Halbschwester Tamar vergewaltigt), musste er vor seinem Vater fliehen. Einige Zeit später kehrte er zurück und wollte den Thron in Anspruch nehmen, da er seinen Vater für zu schwach hielt. Dieses Unterfangen gelang ihm kurzzeitig auch, sodass nunmehr sein Vater die Stadt verlassen musste. Doch konnte David seinen Sohn mit einer List in den Wald Efraim locken, wo Abschalom in einen Hinterhalt geriet. Zwar versuchte dieser noch zu fliehen, doch blieb er dabei mit seinem langen Haar in der Krone eines Baumes hängen, was für ihn sein Ende bedeutete und er mit Leichtigkeit getötet wurde.

Acilia
Acilia ist eine der wenigen weiblichen Gladiatoren des Corrida-Kolosseums, welche in der Realität als Gladiatrix bezeichnet wurden. Aus Halikarnassos, einer ehemals antiken, griechischen Stadt in der heutigen Türkei, stammt ein Relief, auf dem zwei Gladiatrix namens Amazona und Achilla abgebildet sind. Letztere könnte als Namensgeber für Acilia hergehalten haben.
Bartholomäus Bär
Eine weitere Möglichkeit, woher der Samurai der Meere Bartholomäus Bär seinen Namen hat, findet sich in Form des Apostels "Bartholomäus", was passend erscheint, da der Samurai der Meere stets eine Bibel mit sich trägt. Es ranken sich einige Legenden und Mythen um diese Figur: So soll ihm durch den Befehl von Astyages, einem Bruder des armenischen Herrschers Polymios, bei lebendigem Leibe die Haut abgezogen worden sein. Anschließend soll man ihn ans Kreuz genagelt haben.
Hagwar D. Sauro
Sauros Name lässt sich vielleicht auch auf Saul ("der Erbetene"), den ersten König Israels zurückführen, der u. a. die Ammoniter in einer offenen Feldschlacht besiegte. Aus diesem Grund wurde er durch das Volk dann auch zum König gewählt, was zu einer Gegenreaktion der Philister, der damaligen Herrscher Israels, führte. Saul konnte sich nicht entscheidend gegen die Besatzer durchsetzen.
Hannyabal
Hannyabals Name klingt stark nach dem von Hannibal, dem karthagischen Feldherren, der über die Alpen in den Zweiten Punischen Krieg gegen das Römische Reich zog.
Herakles
Der Name des seltsamen Fremden Herakles, welchem Lysop auf Bowin Archipel begegnet, leitet sich wahrscheinlich vom griechischen Nationalheros Herakles oder auch Herkules ab, der für seine Stärke bekannt war und welchem göttliche Ehren zukamen, sodass er in den Olymp aufgenommen wurde. Als Heil- und Orakelgott war er zugleich Beschirmer der Sportstätten und Paläste und war zudem ein Schützling der Athene.

Im Fall des Herakles in One Piece dürfte der Name vor allem seinem Aussehen nach, der an einen Herkuleskäfer erinnert, entstanden sein.

Ikaros Much und Daidalos
Die Figuren Ikaros Much und Daidalos sind der griechischen Mythologie entlehnt. Hier ist Daidalos der Vater von Ikarus. Er baute für seinen Sohn Flügel zum Fliegen, die aus Federn und Wachs bestanden, warnte ihn jedoch, nicht zu hoch zu fliegen, da die Sonne sonst die Wachsflügel schmelzen würde. Ikarus wurde allerdings übermütig und tat dies trotz der Warnung. Das Wachs löste sich, sodass Ikarus ins Meer abstürzte und ertrank.
Kyros
Der Name des legendären Gladiators Kyros gleicht dem eines persischen Herrschergeschlechts, welches zwischen dem 7. und 5. Jahrhundert vor Christus über das Reich der Achämeniden regierte.
Lysop
Lysops Originalname Usoppu ist ein Kofferwort aus den beiden Wörtern "uso" und "Isoppu". Während das erste (jap. 嘘 uso) das japanische Wort für "Lüge" ist, bezeichnet der zweite Teil den griechischen Dichter und Fabelschreiber Äsop, der in Japan vorwiegend als "Isoppu" bekannt ist.

Beide Namensteile beschreiben also einen (Lügen-)Geschichtenerzähler. In der deutschen Version hat man dies versucht, indem man den Wortlaut von "Lüge" mit der Silbe "Ly" einfängt.

Onimaru & Ushimaru
Wie bereits beschrieben, nimmt Wa no Kuni einige Anleihen an der Geschichte am legendären Kampf des Kriegermönches Musashibo Benkei und des Feldherren Minamoto Yoshitsune. Auch namentlich scheint es allerdings Verbindungen in die Welt von One Piece zu geben. So waren die Kindheitsnamen der beiden Ushiwakamaru und Oniwakamaru - eine eindeutige Anleihe an den Daimyo von Ringo, Shimotsuki Ushimaru, sowie dessen Wegbegleiter Onimaru.
Oz
Der Name von Oz leitet sich aus der nordischen Mythologie der Edda ab. In dieser gibt es einen Gott mit dem Namen Óðr (~Odr), er ist der Ehemann Freiyas und wird von manchen Wissenschaftlern mit Odin gleichgesetzt.

Den Namen Óðrs schreibt sich im Japanischen Ōzu (jap. オーズ).

Semimaru
Semimarus gleicht dem eines japanischen Poeten und Musikers aus der Heian-Zeit.
Sodom & Gomorrha
Die Namen der beiden King Bulls Sodom und Gomorrha, Mitglieder der Franky Family, finden ihren Ursprung im Alten Testament der Bibel. So sollen die beiden Städte durch Gott unter einem Regen aus Feuer und Schwefel begraben worden sein, da sie der Sünde verfallen waren.

Gott wollte demnach überprüfen, ob das Klagegeschrei der Wahrheit entsprach und schickte zwei Engel zu Lot, einem gottgefällig lebenden Mann. Die Einwohner Sodoms forderten von Lot, ihnen die Gäste zu übergeben, damit sie sich sexuell an diesen vergehen könnten. Dieser wollte aber seine Gäste schützen und verweigerte die Übergabe. Er überlebte der Überlieferung nach mit seiner Familie als Einziger die Vernichtung der Städte. Was diese Überlieferung allerdings mit den Namen der King Bulls zu tun hat, ist unklar.

Wa no Kuni – Shutenmaru alias Ashura Doji / Kurozumi Orochi / Gyukimaru
Gleich mehrere Bewohner Wa no Kunis entlehnen ihre Namen Fabelwesen der japanischen Mythologie. So könnte sowohl Ashura Dojis wahrer Name, als auch sein Deckname Shutenmaru auf den sogenannten Shuten-doji zurückzuführen sein, einen hochrangigen Dämonen.
Kurozumi Orochis Name wiederum ist eine eindeutige Anspielung auf den bekannten Yamatanoorochi, einen mächtigen Drachen mit acht schlangenförmigen Köpfen.
Schließlich ist auch Gyukimarus Name in der Folklore wiederzufinden: Der Gyuki ist ein Stierdämon mit dem Kopf eines Rindes und dem Körper einer Spinne.
Wa no Kuni – Fukurokuju / Daikoku / Fujin / Raijin / Jigokubenten / Bishamon / Hotei
Während die Orochi-Geheimagenten, im Original Orochi Oniwabanshu, als solches ihren Ursprung in der Realität haben, entspringen die Namen aller bislang bekannten Mitglieder aus den Reihen japanischer Götter. So handelt es sich bei Fukurokuju, Daikoku, Benten, Bishamon und Hotei um fünf der sieben Glücksgötter Japans, wohingegen Raijin und Fujin die beiden zumeist zusammen dargestellten Götter des Donners und des Windes sind.
Yamato
Zwar handelt es sich bei Yamato um einen sehr geläufigen Namen innerhalb Japans, allerdings könnte der Name der Tochter des Kaisers Kaido in ihrem Handlungszusammenhang auch an Yamato Takeru angelehnt sein, den Sohn des einstigen japanischen Kaisers Keikō. Als solcher soll er großen Anteil an der Einigung Japans unter der Yamato-Regierung während der Yamato-Zeit gehabt haben.
Zerberus
Der Zombiehund, dem die Strohhut-Bande über den Weg gelaufen ist, hat seinen Ursprung in der griechischen Mythologie. Hier gab es den Höllenhund Zerberus, der die Tore des Hades bewachte und – wie auch der Zombiehund – drei Köpfe besaß. Die bekannteste Geschichte, in der er vorkam, war die Geschichte des Herakles, dessen letzte seiner 12 Aufgaben es war, den Höllenhund lebendig aus dem Hades zu bringen. In dieser Geschichte hat Zerberus eine giftige Schlange als Schwanz.

Namen mit Bezug zur Populärkultur

Abdullah
Abdullahs Name und Aussehen basieren auf dem Wrestler Abdullah, the Butcher.
Akainu alias Sakazuki
Die drei Admiräle sind an die japanische Volkssage von Momotarō angelehnt. Der Hauptcharakter dieser Geschichte, der junge vom Himmel gesandte Momotarō, wurde in einem riesigen Pfirsich geboren. Dies erklärt auch seinen Namen (桃 - Momo - jap. "Pfirsich; 太郎 - Tarou - typische Endung von japanischen Jungennamen). Der Held der Sage macht sich auf, um eine Horde wilder Oni, ogerähnliche Dämonen, unter deren Tyrannei die Menschen litten, zu besiegen. Auf seiner Reise trifft Momotarō auf drei sprechende Tiere, die ihn fortan begleiten und bei seiner Aufgabe unterstützen sollten: einen Affen, einen Fasan und einen Hund.
Aokiji alias Kuzan
Die drei Admiräle sind an die japanische Volkssage von Momotarō angelehnt. Der Hauptcharakter dieser Geschichte, der junge vom Himmel gesandte Momotarō, wurde in einem riesigen Pfirsich geboren. Dies erklärt auch seinen Namen (桃 - Momo - jap. "Pfirsich; 太郎 - Tarou - typische Endung von japanischen Jungennamen). Der Held der Sage macht sich auf, um eine Horde wilder Oni, ogerähnliche Dämonen, unter deren Tyrannei die Menschen litten, zu besiegen. Auf seiner Reise trifft Momotarō auf drei sprechende Tiere, die ihn fortan begleiten und bei seiner Aufgabe unterstützen sollten: einen Affen, einen Fasan und einen Hund.
Blue Gilee
Blue Gilees Name und Aussehen ähneln dem von Kampfsport- und Filmlegende Bruce Lee. Zudem beherrscht er den Kampfstil Jao Kun Do, welcher offensichtlich eine Anspielung auf die von Bruce Lee entwickelte Kampfsportart "Jeet Kune Do" ist.
Bobby und Kelly Funk
Die Namen der Funk-Brüder scheinen von den amerikanischen Wrestlern Terry Funk und Dory Funk Jr., die ebenfalls Brüder sind, zu stammen.
Bogart
Bogart, der ruhige Gefährte von Vizeadmiral Garp, lässt sich auf den berühmten Schauspieler Humphrey Bogart zurückführen. Nicht nur teilen die beiden den gleichen Namen, sondern trägt der wortkarge Schwertkämpfer Kleidung, die dem Humphrey Bogarts in Filmen wie Casablanca ähnelt.
Brook
Der Name des Gentleman-Skeletts Brook lässt sich auf einen von Eiichiro Odas Lieblingsmusikern, den US-amerikanischen Soul-Sänger Brook Benton (1931-1988) zurückführen, der den Höhepunkt seiner Karriere in den frühen 60er-Jahren feiern konnte. 1988 verstarb er bereits im Alter von 56 Jahren an einer Hirnhautentzündung.
Carrot
Carrots Name ist das englische Wort für Karotte. Dies spielt natürlich in erster Linie auf ebendiese beliebte Nahrung von Hasen und Kaninchen an, welche Vorlage für Carrots Aussehen als Hasen-Mink sind. Allerdings leitet sich ebenso der wahre Name Son Gokus – Kakarott –, seines Zeichens Hauptfigur aus Odas häufiger Inspirationsquelle Dragon Ball, von dem Wort Karotte ab. Hintergrund dafür, überhaupt eine Beziehung zwischen Carrot und Son Goku/Kakarott herzustellen, ist die Verbindung zwischen ihrer Form als Su Long und den Weraffen aus Dragon Ball. (siehe dazu Odas Inspirationen#Inspirationen für Personen)
Don Quichotte de Flamingo
Der Name des ehemaligen Mitglieds der Sieben Samurai der Meere mit dem auffälligen Outfit leitet sich augenscheinlich von Don Quijote ab, einem Romanhelden aus dem frühen 17. Jahrhundert.

Don Quijote war ein kleiner Landadliger, der in Spanien lebte und Abenteuer bestritt, weil er sich selbst für einen Ritter hielt. Sein bekanntestes Abenteuer ist sein Kampf gegen die Windmühlen, den er allerdings verliert.

Fujitora alias Issho
Fujitora folgt der gleichen Namensgebung wie alle Admiräle: Fuji, einer japanischen Farbe, welche am ehesten einem hellen Ton Lavendel gleichkommt, und Tora, was Tiger bedeutet.
Jeet
Jeets Name und Aussehen basieren auf dem Wrestler Tiger Jeet Singh.
Kizaru alias Borsalino
Die drei Admiräle sind an die japanische Volkssage von Momotarō angelehnt. Der Hauptcharakter dieser Geschichte, der junge vom Himmel gesandte Momotarō, wurde in einem riesigen Pfirsich geboren. Dies erklärt auch seinen Namen (桃 - Momo - jap. "Pfirsich; 太郎 - Tarou - typische Endung von japanischen Jungennamen). Der Held der Sage macht sich auf, um eine Horde wilder Oni, ogerähnliche Dämonen, unter deren Tyrannei die Menschen litten, zu besiegen. Auf seiner Reise trifft Momotarō auf drei sprechende Tiere, die ihn fortan begleiten und bei seiner Aufgabe unterstützen sollten: einen Affen, einen Fasan und einen Hund.
Kinemon und Momonosuke
In der FPS zu Band 69 wird Kinemons reale Namensvorlage bekannt gegeben: Der Schauspieler Nakamura Kinnosuke. Dieser diente auch als namentliches Vorbild für Momonosuke.
Lorenor Zorro
Zorros Name ist offensichtlich an die gleichnamige US-amerikanischen Romanfigur angelehnt. Der Held jener Erzählung war ein Rächer des Volkes mit schwarzer Maske und Umhang im Kalifornien des 19. Jahrhunderts, welches damals unter spanischen Kolonialherrschaft stand. Er verfügte über herausragende Fechtkünste und ritzte seinen besiegten Gegner stets ein "Z" ein.
Lucky Lou
Das stets Fleisch essende Mitglied aus Shanks Piratenbande erinnert von seinem Namen her stark an die Comicfigur des Cowboys Lucky Luke, dessen Waffe ebenfalls eine Pistole ist.

Lucky Luke war seines Zeichens ein sehr geübter Schütze, der mit seinem Colt sogar schneller als sein eigener Schatten schießen konnte.

O-Kiku alias Kikunojo
Wie sich im Laufe der Handlung herausstellt, handelt es sich bei der hübschen O-Kiku in Wahrheit um einen Mann namens Kikunojo. Damit wird er zu einem sogenannten Onnagata, einem Schauspieler des klassischen Kabuki, welcher allerdings eine Frauenrolle einnimmt. Einer der bekanntesten dieser Darsteller war Segawa Kikunojo, welcher damit Namensgeber für O-Kiku sein dürfte.
Sarutobi
Sarutobis Name stammt vermutlich von Sarutobi Sasuke, einem berühmten Ninja aus der japanischen Folklore.
Sentoumaru
Sentoumaru (wie auch die drei Admiräle der Marine) scheint eine Anspielung auf die japanische Mythologie zu sein. Während seine Erscheinung und die Axt an Kintarō, einen von Bergogern aufgezogenen Sagenhelden, der für seine Stärke und seinen Mut bekannt ist, erinnern, ist sein Name einmal mehr eine Anlehnung an die Volkssage von Momotarō, welche häufig auch als "Die Sage vom Pfirsich-Jungen" (桃 - momo - jap. "Pfirsich; 太郎 - tarou - typische Endung von japanischen Jungennamen) bekannt ist. So findet sich auch in Sentoumarus Namen das Kanji für Pfirsich, allerdings kombiniert mit dem für Krieg bzw. Schlacht. (Deswegen wird es hier als tou gelesen und nicht als momo) Die Namensendung maru (丸) ist ebenfalls sehr geläufig für Jungennamen.
Die Sieben Samurai der Meere
Die Bezeichnung "Die Sieben Samurai", entstammt dem gleichnamigen Film (jap. 七人の侍 Shichinin no Samurai) vom großen Akira Kurosawa aus dem Jahre 1954. Der Film handelt von sieben Samurai, die ein Dorf vor Banditen beschützen und verteidigen und gehört außerdem zu den Lieblingsfilmen Eiichiro Odas.

Nichtsdestotrotz sei an dieser Stelle angefügt, dass die Institution der sieben von der Weltregierung tolerierten Ex-Piraten im Original namentlich in keinerlei Zusammenhang zu diesen Figuren steht. Dieser Titel wurde einzig von Carlsen Comic in der deutschen Version gewählt!

Tsunagoro, Omasa, O-Cho & Yatappe
Die Namen der Yakuza-Anführer Tsunagoro, Omasa, O-Cho und Yatappe entstammen den japanischen Filmen "Jirocho Sangokushi", sowie "Seki no Yatappe". Für ersteren hatte Eiichiro Oda einst die Illustrationen der DVD-Cover entworfen. Letzterer bildet eine ganze, in Japan populäre Film-Reihe.

Namen mit Bezug zur Vogelkunde

Abi (Filler)
Abi (阿比) ist der japanische Name des Sterntauchers, einem Wasservogel, der auch bei uns heimisch ist.
Ahiru
Ahiru (あひる) bedeutet übersetzt Ente.
Aissa
Aissa (あいさ) ist der japanische Name des Sägers, einer Art Ente oder Gans, die auch bei uns heimisch ist.
Eule
Eule ist einer der wenigen männlichen Charaktere, die einen Vogelnamen tragen, auch sein Originalname Fukurou (フクロウ oder 梟) bedeutet übersetzt Eule.
Hina
Hina (jap. 雛) bedeutet übersetzt Küken.
Kalifa
Auch in Kalifas Namen findet sich ein Vogel wieder, doch hat Oda dies in Form eines Wortspiels geschickt verpackt. Wenn man an den Namen der CP9-Agentin nämlich das Anrede-Suffix "-san" (jap. さん, eine allgemein höfliche Anredeform, die in etwa dem Deutschen "Herr"/"Frau" entspricht) hängt, ergibt dies Kalifa-san oder auch Kalifasan.
Kiwi
Kiwi verdankt ihren Namen dem in Neuseeland heimischen, populären, flugunfähigen Kiwi-Vogel.
Kotori
Kotori (jap. 小鳥) ist das japanische Wort für Jungvogel. Wie auch Eule bildet er als Mann eine Ausnahme in dieser von Frauen dominierten Listung.
Kranich
Die alte Vizeadmirälin Kranich, im japanischen Original Tsuru (jap. 鶴 was übersetzt ebenfalls "Kranich" bedeutet), hat ihren Namen selbstredend vom gleichnamigen Vogel. Für Tsuru, die Teehaus-Besitzerin aus Wa no Kuni, gilt dies ebenso.
Kuina
Kuina (水鶏) ist der japanische Name der Wasserralle, einem auch bei uns heimischen Wasservogel.
Nojiko
Nojiko (jap. 野路子 oder auch 野鵐 ) ist der japanische Name der japanischen gelben Ammer, einem japanischen Vertreter der auch bei uns heimischen Ammer.
Mozz
Mozz Name (im japanischen Original モズ mozu) ist an den japanischen Namen des Büffelkopfwürgers (jap. 百舌鳥 oder auch 鵙), einem japanischen Kleinvogel, dem Symbolvogel der japanischen Stadt Sakai in der Präfektur Osaka, angelehnt.
Nico Robin
Robin ist der englische Name des Rotkehlchens.
Tashigi
Tashigi (jap. 田鷸 oder auch 田鴫) ist der japanische Name der Bekassine, einem auch bei uns heimischen Watvogel.

Namen mit Bezug zur Pflanzenkunde

Aphelandra
Aphelandra, eine der Amazonen-Kriegerinnen auf Amazon Lily, wurde nach dem Glanzkölbchen (Gattung Aphelandra) benannt. Diese gehört zu den Akanthusgewächsen und ist eine beliebte Zierpflanze.
Belladonna
Belladonna, die Kuja-Amazone, die half Ruffy von den Pilzen zu befreien, indem sie ihn anzündete, wurde nach der Belladonnalilie benannt. Belladonna bedeutet außerdem auch noch schöne Frau auf Italienisch.
Blue Fan
Blue Fan, die kleine Kuja-Piratin, wurde nach der Blauen Fächerblume benannt. Diese lautet im Englischen Blue Fan.
Boa Hancock
Boa Hancock, die "Piratenkaiserin", Herrscherin über die Insel Amazon Lily und Mitglied der 7 Samurai der Meere, wurde – wie auch alle anderen Kuja – nach einer Pflanze benannt. Ihr Name lässt sich auf die Symphoricarpos Chenaultii Hancock, besser bekannt als Niedrige Purpurbeere, zurückführen. Diese gehört zur Gattung der Knallerbse, trägt rosafarbenen Blüten und ihre Beeren sind in einem violett-roten Ton gefärbt.
Boa Marigold
Der Name Boa Marigold, der jüngsten der drei Gorgon-Schwestern, hat seinen Ursprung in der Tagetes. Diese auch als "Studentenblume" bezeichnete Zierpflanze heißt auf Japanisch Marigold.
Boa Sandersonia
Boa Sandersonia, Schwester von Boa Hancock und Boa Marigold, bekam ebenfalls einen Pflanzennamen. Bei ihr handelt es sich um die Sandersonia, eine in Südafrika heimische Blume.
Cosmos
Cosmos, die Kuja-Piratin der Insel Amazon Lily, erhielt ihren Namen von dem Schmuckkörbchen. Dessen wissenschaftlicher Gattungsname Cosmos lautet.
Daisy
Daisy hat ihren Namen dem Gänseblümchen zu verdanken, welches im Englischen als Daisy bezeichnet wird.
Enishida
Enishida, eine Bedienstete im Kuja-Schloss, erhielt ihren Namen von dem Geißklee. Dieser heißt auf Japanisch Enishida.
Gloriosa
Gloriosa, die Stammesälteste des Kuja-Volkes und vorvorletzte Kaiserin der Insel Amazon Lily, wurde nach der Ruhmeskrone benannt. Diese ist eine Kletterpflanze und trägt im Japanischen wie auch im Englischen den Namen Gloriosa.
Kikyou
Kikyou hat ihres Zeichens als auf Amazon Lily beheimatete Amazone einen Pflanzennamen. In ihrem Fall wurde dieser von der Ballonblume inspiriert, welche auf Japanisch Kikyou (jap. キキョウ) heißt.
Marguerite
Marguerite, die Amazone, die Ruffy fand, als dieser von Pilzen überwuchert im Dschungel von Amazon Lily lag, trägt ebenfalls einen Pflanzennamen. In ihrem Fall ist es die Margerite. Marguerite ist ebenfalls eine französische Form des Namens Margarete, der in vielen Sprachen abgewandelt vorkommt.
Nerine
Nerine stammt auch von der Insel Amazon Lily und ist eine Amazone. Sie hat ihren Namen von der Guernseylilie, deren wissenschaftlicher Gattungsname Nerine lautet.
Poppy & Pansy
Poppy und Pansy sind ebenfalls Kuja von der Insel Amazon Lily. Poppy ist nach dem Klatschmohn benannt (engl. "Poppy") und Pansy nach dem Garten-Stiefmütterchen (engl. "Pansy").
Ran
Ran ist eine der Kuja-Piratinnen aus Boa Hancocks Mannschaft und erhielt ihren Namen von der Orchidee, die auf Japanisch Ran heißt.
Rindou
Rindou ist ebenfalls eine der Kuja-Piratinnen aus Boa Hancocks Mannschaft. Ihr Name stammt von dem Japanische Herbstenzian, der in Japan Rindou genannt wird.
Shakuyak
Shakuyak ist Barkeeperin auf dem Sabaody Archipel. Auch sie trägt einen Namen, der von einer Pflanze stammt. In ihrem Fall handelt es sich um die chinesischen Pfingstrose, die in Japan unter dem Namen Shakuyak (jap. シャクヤク) bekannt ist.
Sweet Pea
Sweet Pea, eine Bewohnerin der Insel Amazon Lily, bekam einen Namen, der auf die Duftende Platterbse zurückgeht. Diese wird im Englischen Sweet Pea genannt.


Inspirationen für Schauplätze und Personen aus Fillern

Hier geht es um die Inspirationen aus den Fillern im Anime, die mit Odas Manga-Vorlage nichts zu tun haben. Bei Namensgebungen wird hier nicht mehr aufgeteilt, was aus welchem Bereich dieser stammt.

Marinebasis G-8
Die in den Anime-Episoden 195 - 206 auftauchende Felsenfestung ist in Anlehnung an den US-amerikanischen Film Die Kanonen von Navarone (1961) gestaltet. Deutlich zu erkennen an der Form der Festung und den zahlreichen Kanonen. Dazu kommt noch, dass die Festung im Anime auch "Navarone" genannt wird.
Barbarossa
Während der im Animefiller vorkommende Wüstenpirat Barbarossa mit seiner Wüsten-Piratenbande durch die Wüste Alabastas fährt, war der echte Barbarossa (1467/75 - 1546), ein osmanischer Korsar im westlichen Mittelmeer, Herrscher von Algier und Kapudan, Pascha des Osmanischen Reiches und wurde "der Schrecken der christlichen Seefahrt" genannt.
Nelson
Admiral Nelson wird ebenso geschichtlich erwähnt. So gab es im 18. Jahrhundert einen britischen Admiral mit dem Namen Horatio Nelson (1758-1805), der eine Reihe bemerkenswerter Seesiege erringen konnte.

Er starb am 21. Oktober 1805 im Kampf gegen die napoleonische Flotte, getroffen durch die Kugel eines französischen Scharfschützen.

Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • AnimeManga Charts